Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Shockers- Die Villa des Grauens "Fright Night for Futures"

Shockers-Die Villa des Grauens

"Freight Nights for Future" Geisterhaus als Halloween Attraktion zur Retourenverwertung von Saisonartikeln

Gemächer des Schreckens, dunkle Gänge und untote Gestalten, die hinter jeder Ecke lauern könnten, lassen einem garantiert das Blut in den Adern gefrieren. Das Horrorhaus "Shockers - Die Villa des Grauens" ist eine Gruselattraktion, die außer ihrem Ursprung nichts mehr mit einer herkömmlichen Geisterbahn zu tun hat. Hier muss die Gänsehaut wirklich dem blanken Schrecken weichen. Ein echter Psychopath, der auf sein vermeintliches Opfer wartet, ist natürlich gruseliger als ein paar Gummipuppen, wie man sie aus der Geisterbahn kennt.

Ab dem 18. Oktober eröffnet das temporäre Geisterhaus "Shockers - Die Villa des Grauens" seine Pforten und schließt damit an seine Legende an. Die erste Version des begehbaren Spukhauses befand sich von 1998 bis 2003 im damaligen Kunstpark Ost und war damit Deutschlands erstes begehbares Geisterhaus mit lebenden Darstellern.

Die Idee, das legendäre Shockers wiederzueröffnen, bekam Betreiber Randy Mikels, im Zuge der Retouren Problematik. Der über die Landesgrenzen hinaus bekannte Halloween Shop von Horror-Shop.com in Landsham ist Europas größter, ganzjährig geöffneter Halloween Laden. Mit seinem angeschlossenen Online Shop hat dieser wie fast jeder Online Händler immer mehr mit der Verwaltung und Verwertung von Retouren zu kämpfen. Gerade bei Saisonartikeln wie Halloween und Faschingsartikeln kommt erschwerend hinzu, dass diese nach der Saison kaum noch jemand haben will. Die vom Gesetzgeber verlangte Wiederverwertung ist da realistisch gesehen nur schwer umzusetzen.

Durch die Fridays For Future Diskussion angestoßen, kam Randy Mikels die Idee von der eigenen Retouren Verwertung als Dekoration für ein Geisterhaus. Unter dem Slogan "Fright Night For Futures" wurden dafür von Randy Mikels und seinem Team bergeweise defekte Kostüme, vermeintlich unbrauchbare Halloween Dekoration und unzählig viele "wertlose" Alltagsgegenstände in liebevoller Handarbeit repariert und modifiziert. Nachdem die Retouren und Gegenstände "zombifiziert" und damit geisterhaustauglich aufbereitet wurden, zieren diese jetzt die 11 Zimmer der Villa des Grauens.

Über 80% des Geisterhauses und seiner kreativen Dekoration ist damit aus recyceltem Material entstanden. Viele der Dekorationsstücke sind bereits über 20 Jahre alt und waren schon im alten "Shockers" im Einsatz. Zukäufe gab es nur von Flohmarktartikeln, aus Wohnungsauflösungen oder Mitbringsel von Bekannten.

"Wir haben aus der Erfahrung und Kritik an Retouren der letzten Jahre gelernt und wollen diese nach Möglichkeit vermeiden, gleichzeitig ist mir aber auch wichtig, dass unsere Kunden erkennen das manches Kostüm oder Dekoartikel erst durch seinen Fehler oder Defekt wunderbar zu modifizieren ist und damit einzigartig wird.", erklärt Geschäftsführer Randy Mikel's, der das Unternehmen bereits seit 1991 immer weiter entwickelt und optimiert.


Weitere Informationen dazu unter: www.shockers.de

Pressebilder: https://www.horror-shop.com/out/pictures/presse/shockers-geisterhaus-presse.rar

Pressetickets unter: presse@horror-shop.com

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.