Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Mordsfälschung – zwei Kunsthistorikerinnen spüren einem perfiden Kriminalfall in der Kunstszene nach

"Mordsfälschung" von Matti Gold

Matti Gold erzählt in ihrem Buch "Mordsfälschung" von Intrigen und Mord in der Museumswelt.

Zwei junge Kunsthistorikerinnen kommen in ihrem Museum einem Netzwerk von Kunst-Fälschern auf die Spur. Es geht um das ganz große Geschäft: eine Bande aus Provinz-Politikern, Bankern und Museums-Angestellten betreibt den systematischen Austausch der kostbaren Originalwerke gegen wertlose Fälschungen. Zudem werden gefälschte Leihgaben eingeschleust, um sie im Anschluss als vorgeblich echte Meisterwerke für Millionensummen auf dem internationalen Kunstmarkt zu platzieren. Verräterische Spuren an den Gemälden, ein schrecklicher Unfall, Intrigen, Brandstiftung und ein Mord führen die beiden "Ermittlerinnen" in einen Sumpf aus Betrug, Korruption und Habgier.

Wer steckt hinter den Verbrechen? Welche Rolle spielen der Generaldirektor, der Kurator und die im Museumsbeirat versammelte Provinz-Elite? Zwei Kunsthistorikerinnen tauchen tief in die kriminellen Strukturen eines Museums-Netzwerks ein: Sie dokumentieren die nächtlichen Austausch-Aktionen der Bande, recherchieren in Italien, in einem süddeutschen Fälscheratelier und bei einem betrügerischen Schweizer Kunsthändler. "Mordsfälschung" – ein Kunstkrimi der besonderen Art.

"Mordsfälschung" von Matti Gold ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-8495-7956-2 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle Informationen zum Buch gibt es hier

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.