Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Leben im Drogenrausch – neuer Roman über das Scheitern der Jugendrevolte in den 60er Jahren

„Die Bürde des Bösen“ von Astrid Mensah

„Die Bürde des Bösen“ von Astrid Mensah erzählt in aufrüttelnden Bildern von einem exzessiven Leben in den 60er Jahren und den großen Illusionen dieser Zeit.

In "Die Bürde des Bösen" von Astrid Mensah entführt uns die Protagonistin in ein exzessives Leben in den 60er Jahren. Es ist ein Leben frei von den üblichen Konventionen und Lebensmustern, das die Grenzen des Machbaren auslotet. Geboren in einer Zeit des Aufbruchs, der alle Lebensmuster zu erweitern suchte, stößt die Protagonistin, wie so viele andere aus dieser Generation, schnell an die Grenzen des Machbaren. Die Welt, die sie sucht, offenbart ihre Visionen nur im Drogenrausch. Die reale Welt, die Gesellschaft und ihre Mitmenschen, reagieren mit Verachtung und Ablehnung auf diese exzessive Jugend und ihr Lebensmodell. Im Rückblick wird ihr klar, dass sich ihre Abkehr von gewöhnlichen Lebensmodellen, ihr "wahres Leben" abseits der Norm, um eine große Illusion gehandelt hat. In Wahrheit hat sich nichts geändert oder verbessert. Dennoch gibt die junge Frau nicht auf und geht auf die Suche nach dem richtigen Leben im Falschen.

Astrid Mensah schildert in ihrem Roman auf eindrückliche Weise die Suche nach einem unkonventionellen Lebensentwurf, der von Drogen, dem Ausbruch aus dem gewöhnlichen Alltag und einer Abkehr von gängigen Lebensmustern geprägt ist. Im Besonderen geht es der Autorin um die Aufdeckung falscher Illusionen und Vorstellungen, die dieses Leben mit sich gebracht hat und die erst im Rückblick erkennbar werden. Das Buch ist eine Absage an ein exzessiven Lebens im Drogenrausch. Die Jugendrevolte im Nachkriegsdeutschland musste zwangsläufig scheitern, wie auch sie selbst schlussendlich von ihren Illusionen befreit erwachen musste.

"Die Bürde des Bösen" von Astrid Mensah ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-8495-0179-2 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Mehr über das Leben in den 60er Jahren erfahren – Hier gibt es alle Informationen zum Buch

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.