Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Jürgens Mordfälle - Spannender Krimi rund um Eifersucht und eine verschwundene Leiche

"Jürgens Mordfälle" von Lutz LEOPOLD

Technologie wird in Lutz LEOPOLDs "Jürgens Mordfälle" zu einer tödlichen Falle - ein Anruf kann töten.

Zwei unterschiedliche Morde müssen aufgeklärt werden. Im ersten Fall ist der Mörder bekannt, doch die Leiche ist verschwunden! Während die Suche nach der Leiche nur langsam Fortschritte macht, hat es die Täterin bereits auf ein weiteres Opfer abgesehen. Im zweiten Fall wird ein reicher Man erstochen an seinem Schreibtisch aufgefunden. Bezirksinspektor Wimmer findet mit Leutnant Loimer heraus, wie das Opfer ermordet wurde. Eine Miniaturarmbrust diente als Waffe und wurde mit dem Handy ausgelöst. Der Lebensgefährte und Erbe steht lange unter Verdacht. Gegen die Kusine des Ermordeten, eine Abgeordnete, wird ebenfalls ermittelt. Schließlich stellt sich heraus: das Motiv ist Eifersucht.

Die zwei unterschiedlichen Handlungsstränge in "Jürgens Mordfälle" von Lutz LEOPOLD liefern auf unterschiedliche Weise Spannung und Unterhaltung. Liebhaber von ungewöhnlichen Krimis werden auf den Seiten dieses Romans jede Menge Lesevergnügen finden und bis zum Ende des Buches gefesselt sein.

"Jürgens Mordfälle" von Lutz LEOPOLD ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-2113-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.