Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Jeder Schuss ein Treffer: Hightech-Kameras für die Wildbeobachtung

Mit der Wildbeobachtungskamera auf die digitale Pirsch gehen

Jetzt geht´s in unseren Wäldern hoch her. Das Dam- und Rotwild ist auf Brunft, Böcke werben um paarungswillige Weibchen. Mit einer Wildbeobachtungskamera können Tierfreunde dieses Ritual aufnehmen.

Sande, 07.09.2016 - Wer ungestört Waldtiere beobachten will, muss früh auf den Beinen sein und viel Geduld mitbringen: Dam- und Rotwild ist sehr scheu und geht dem Menschen in der Natur aus dem Weg. Einfacher klappt's mit einer Wildbeobachtungskamera. An einem Baum positioniert, erkennt sie jede Bewegung und schießt automatisch Fotos. Viele Hightech-Modelle gibt es bei reichelt elektronik (http://www.reichelt.de/).

Wildbeobachtungskameras können monatelang aufnehmen

Im robusten und wetterfesten Kunststoffgehäuse der Wildbeobachtungskameras stecken neben der Kameratechnik ein Bewegungsmelder, die Batterie als Stromversorgung und eine SD-Karte als Speichermedium. Die Hightech-Kameras erkennen Tiere dank Infrarotsensoren auch bei Nacht. Je nach Wunsch und Modell können Fotos und auch Videos aufgenommen werden. Im Ruhemodus arbeitet nur der Bewegungsmelder, der sehr wenig Strom verbraucht. So kann eine Wildbeobachtungskamera oft monatelang ohne Batteriewechsel auskommen.

Moderne Geräte senden Fotos übers Handynetz

Die Spitzenmodelle unter den Wildbeobachtungskameras verfügen sogar über ein Mobilfunk-Modul. Solche Kameras können die automatisch geschossenen Fotos sofort nach der Aufnahme an den heimischen Computer oder ans Smartphone senden. Wer sich in der Nähe der Kamera befindet und vielleicht gedöst hat, kann sich dann mit dem Fernglas auf die Pirsch begeben.

Wildbeobachtungskameras sorgen im Garten für Sicherheit

Sollte die Wildbeobachtungskamera mal nicht im Wald genutzt werden, kann sie auch Terrasse, Balkon und Schrebergarten überwachen. Mit der automatischen Foto- und Videofalle lässt sich ein Gebiet beobachten, ohne dass man selbst anwesend ist. Bei sofortigem Bildversand übers Handynetz kann bei unbefugten Besuchern schnell reagiert werden.


 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.