Aktuelle Pressemitteilungen

Jürgen Berus

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Handanalyse als Alternative zum Einstellungstest

Viele Arbeitgeber bzw. Personalchefs verlassen sich heutzutage auf irgendwelche Einstellungstests oder Gesprächsleitfäden, wenn es darum geht, die Eignung eines neuen Mitarbeiters, festzustellen.

Wenn aber die neuen Mitarbeiter eingestellt sind und nach der Einarbeitungszeit ihren täglichen Pflichten nachgehen, dann überrascht es häufig, dass diese neuen Mitarbeiter nicht wirklich das sind, was sie vorher angepriesen haben.

Was wäre aber, wenn es eine zusätzliche Methode geben würde, die gerade diese menschlichen Aspekte in der Vordergrund stellen würde und mit deren Hilfe die Personalchefs die Mitarbeiter besser einschätzen können.

Seit altersher gibt es eine sehr effektive Methode, die die innersten Charaktereigenschaften freilegt, da diese Technik direkt ins Unterbewußtsein hineinschaut. Somit ist gewährleistet, dass nur die realen Eigenschaften des Probanden gesehen werden können und nicht die angelernten oder gespielten Verhaltensweisen.

Mit Hilfe der Handlesekunst können die Aspekte der Charaktereigenschaften, die für den Personalchef von Bedeutung sind, mit einer fast hundertprozentigen Sicherheit herausgefunden werden. Fähigkeiten wie Teamfähigkeit, Fleiß, Motivation, Eigeninitiative, Introvertiertheit, Extrovertiertheit, Ehrgeiz, Empathie uvm. können sofort und ohne irgendwelche Tests direkt aus der Hand gelesen werden.

Der Autor Jürgen Berus verfügt über eine fast dreißigjährige Erfahrung im Bereich des Handlesens und der Numerologie. Darüber hinaus beschäftigt er sich intensiv mit der Thematik der systematischen Ziel- und Wunscherfüllung. Neben seiner schriftstellerischen Arbeit, befasst sich der Autor mit der Informatik und gibt Beratungen und Seminare zu den oben genannten Themenbereichen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.