Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Drogen und Alkohol mit Haaren aus der Haarbürste nachweisen

Haaranalyse Drogen / Alkohol Bildnachweis @Fotolia

Verdacht auf Drogen- oder Alkoholkonsum? Testen Sie ohne das es jemand mitbekommt.

Was soll man glauben? Man stellt fest, dass sich das Verhalten des Partners, Kindes oder Mitarbeiters seltsam verändert hat. Woran kann das liegen, wo liegt die Ursache? Man sucht nach Gründen.
Sind es vielleicht Drogen oder Alkohol, die jemanden so im Verhalten verändert haben? Und welche Möglichkeiten gibt es das heraus zu finden? Fragen über Fragen.

Genau hier bietet die Haaranalyse auf Drogen und Alkohol eine zuverlässige Antwort an. Eine Haaranalyse gibt Antwort ob jemand ein ernsthaftes Suchtproblem hat. Der Vorteil an der Haaranalyse ist, dass man dabei erst einmal ohne Wissen des Betroffenen einem Verdacht nachgehen kann. Die zu untersuchenden Haare entnimmt man zum Beispiel einfach einer Haarbürste und schickt Sie einem Labor zu. Nach nur 8-10 Tagen erhält man dann einen ärztlichen Befund der einem per Email oder Post zugeht.

So eine Haaranalyse kosten nur € 189 und hilft vielen dabei, endlich Klarheit zu schaffen.
Sie gibt Auskunft darüber, ob es sich um ein schwerwiegendes Suchtproblem in Bezug auf Alkohol, Drogen oder auch Medikamente handelt oder aber nur gelegentlich konsumiert wird.

Die Haaranalyse wird auch von immer öfter von Arbeitgebern genutzt, um bei der Rekrutierung von Mitarbeitern ein Alkoholproblem oder Drogenproblem auszuschließen. Um einen Abstinenznachweis zum Beispiel bei der MPU oder bei Sorgerechtsstreitigkeiten zu führen wird die Haaranalyse ebefalls empfpohlen.

Weitere Informationen zur Haaranalyse Drogen / Alkohol und unkomplizierte diskrete Bestellmöglichkeiten findet man unter Drogendetektive.com oder telefonisch unter Tel: 08031 39 12 660.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.