Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Die von Immen - Epos des fränkischen Adelsgeschlechts

"Die von Immen" von Hans Oskar Peter Utaipan

Hans Oskar Peter Utaipan veranschaulicht in "Die von Immen" die Geschichte des fränkischen Adels von der Spätantike bis in das Deutschland von 2013.

Es sind nicht nur die englischen Adelsgeschlechter, die faszinierende Geschichten zu erzählen haben. Hans Oskar Peter Utaipan zeigt, dass auch der fränkische Uradel anregenden Stoff für eine TV-Serie hergeben könnte. Es geht in den historischen Geschichten in "Die von Immen" um einen faustgroßen Bernstein mit dem Einschluss von 3 Bienen, um die Erfüllung eines keltischen Orakels bei der Geburt der Erlegardis, Kultoffiziantin der polytheistischen Naturreligionen, und um die üblichen Irrungen und Wirrungen, die man vom Adel kennt.

Vor allem das Leben von Gerun von Immen findet in "Die von Immen" von Hans Oskar Peter Utaipan viel Aufmerksamkeit. Er wurde 1963 geboren und ist somit ein Beispiel für den zeitgenössischen Adel. Seine Lebensumstände gleichen einem modernen Epos: Schulzeit, Studium und Weltreise. Er begegnet faszinierenden Menschen und der Liebe seines Lebens in Indien. Seine Romanzen, private wie berufliche Faszinationen werden offengelegt und bieten Lesern eine fesselnde und inspirierende Lektüre.

"Die von Immen" von Hans Oskar Peter Utaipan ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-0259-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.