Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Das Bestattungs-Startup Mediamento lässt Verstorbene virtuell wieder "auferstehen"

www.mediamento.de

Kann man jemandem nach seinem Tod wieder begegnen? Mediamento möchte Menschen, die von uns gehen mussten, für eine gewisse Zeit noch einmal in unsere Welt zurückholen.

Das Bestattungsunternehmen Mediamento hat ein neuartiges Angebot für Menschen geschaffen, die bereits zu Lebzeiten für ihren eigenen Abschied vorsorgen möchten. Durch den Einsatz moderner Ton-, Film- und Virtual-Reality-Technologie ermöglicht Mediamento seinen Kunden, nach ihrem Tod noch einmal in das Leben ihrer Angehörigen zu treten, um ihnen persönlich Trost zu spenden.

Die Bestattungsbranche ist nicht gerade für Innovationen bekannt. Das ostwestfälische Unternehmen Mediamento möchte dies nun ändern. Viele Menschen haben das Bedürfnis vorzusorgen, z.B. weil Sie an einer schweren, unheilbaren Krankheit leiden. Ihnen möchte der auf den Einsatz von Medientechnologie spezialisierte Bestattungsdienstleister nun ermöglichen, sich über den eigenen Tod hinaus um ihre Angehörigen kümmern und noch Anteil an deren Leben nehmen zu können.

Neben den klassischen Vorsorgedienstleistungen produziert Mediamento Videobotschaften seiner Kunden, die dann z.B. als sehr persönliche Abschiedsrede im Rahmen der eigenen Beerdigung präsentiert werden. Besonders tief geht diese digitale Trauerarbeit bei den sogenannten "virtuellen Erinnerungen": zu vorher festgelegten Zeitpunkten im Leben der Angehörigen - z.B. zur nicht mehr erlebten goldene Hochzeit oder zum 18. Geburtstag des Kindes - liefert Mediamento ein Virtual-Reality-Video aus, in dem der Verstorbene noch einmal virtuell in das Leben seiner Hinterbliebenen tritt und zu ihnen spricht.

Diese virtuellen Erlebnisse sollen einen tröstenden und versöhnlichen Umgang mit dem Tod ermöglichen. Die Mediamento-Gründer Dennis Formann und Stefanie Fiebig sind davon überzeugt, dass man zukünftig genauso selbstverständlich persönliche virtuelle Erlebnisse für seine Angehörigen archivieren wird, wie man heute Testamente, Sparkonten und Fotoalben für sie anlegt.

Weitere Infos unter www.mediamento.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.