Aktuelle Pressemitteilungen

Verschiedenes/Hobby/Freizeit

Das andere Ende der Nacht – neuer Roman erschafft ein bitterböses Racheszenario

"Das andere Ende der Nacht" von Stefan Zieske

Stefan Zieske zeigt in seinem Buch "Das andere Ende der Nacht" einen düsteren Rachefeldzug.

Von Rachegedanken getrieben hat sich der Protagonist von "Das andere Ende der Nacht" in die High-Society eingeschlichen, doch das, was ihn dort erwartete ist schlimmer als alles, was er sich vorstellen konnte. Mehrere Mordversuche, Intrigen und Hass, das ist alles, was ihm bisher widerfahren ist und er muss sich ganz auf dieses Spiel einlassen, um seinen Plan zu Ende zu bringen. Der Weg ist hart, schmerzlich und tränenreich, fordert viele Opfer von ihm und den Menschen, die sich um ihn sorgen, doch treibt ihn der Gedanke an das Ziel voran: Das andere Ende der Nacht.

In seinem dunkelgrauschattierten Roman beschwört Stefan Zieske ein düsteres Racheszenario herauf. Zwischen Mordgedanken, Hass und Intrigen wird der Protagonist in "Das andere Ende der Nacht" wie ein Schneeball im Schneegeschöber hin-und hergeschoben, bis es zum schlussendlichen Showdown kommt. Ein Roman, der über den ewigen Grundsatz zwischen dem Guten und Bösen philosophiert. "Das andere Ende der Nacht" – kein Buch für schwache Gemüter.

"Das andere Ende der Nacht" von Stefan Zieske ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7323-2751-5 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

 

Nacht

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.