Aktuelle Pressemitteilungen

green yellow PR

Vereine/Institutionen

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Landkost-Ei - Supermärkte nehmen Eier aus dem Sortiment

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Landkost-Ei  - Supermärkte nehmen Eier aus dem Sortiment

Nach einer Anzeige des Deutschen Tierschutzbüro e.V. ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Cottbus gegen die brandenburgische Firma Landkost-Ei wegen Tierquälerei (AZ: 1360 UJs 33459/14).

Im Sommer 2008 sorgte die Firma Landkost-Ei Erzeugergemeinschaft aus Brandenburg für einen Lebensmittelskandal. Tierschützer hatten damals aufgedeckt, dass die Firma Eier von Hühnern, die keinen Freilauf hatten, als Eier aus Freiland- und/oder Biohaltung verkaufte. Tatsächlich saßen die Tiere gestresst und apathisch wirkend dicht gedrängt in riesigen Hallen. Die Außengelände waren zugewachsen und offensichtlich länger nicht mehr genutzt worden.

Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft erneut gegen das Unternehmen. Auslöser ist eine Anzeige des Tierschutzvereins Deutsches Tierschutzbüro e.V.. Mitarbeiter des Tierschutzbüros hatten im November letzten Jahres die Verladung von Hühnern in einem Stallkomplex der Landkost-Ei Erzeugergemeinschaft dokumentiert. Dabei waren die Tiere so eng zusammengepfercht worden, dass sie sich nicht mehr bewegen konnten und hilflos mit schmerzhaft verrenkten Hälsen und Beinen ausharren mussten. In einem der Transportwagen entdeckten die Tierschützer mehrere tote Hühner. Anscheinend Tiere, die die grausame Prozedur nicht überlebt hatten.

Das Videomaterial dieser Tierquälerei hat das Tierschutzbüro jedoch nicht nur Staatsanwaltschaft in Cottbus, sondern auch den Supermarktketten übersandt, die Eier der Firma Landkost-Ei Erzeugergemeinschaft vertreiben. Kaisers und Netto haben die Eier inzwischen aus dem Sortiment genommen, nicht reagiert hat bislang Edeka. Dort werden die Eier der gequälten Hühner weiter verkauft.

Jan Peifer, Gründer des Deutschen Tierschutzbüros, ist darüber empört: "Edeka sollte seinen Werbeslogan überdenken und "Wir lieben Lebensmittel" um "wie sie erzeugt werden ist uns egal" ergänzen."

Weitere Informationen: http://www.tierschutzbuero.de/aufgedeckt-tierquaelerei-bei-eierproduzenten-strafanzeige-erstattet/

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.