Aktuelle Pressemitteilungen

Vereine/Institutionen

Landet Fleisch von gequälten Tieren in Berliner Metzgereien?

Landet Fleisch von gequälten Tieren in Berliner Metzgereien?

Das Deutsche Tierschutzbüro veröffentlicht erschreckendes Bildmaterial aus sechs Schweinemastbetrieben in der Region Zeven (bei Bremen).

Dem Deutschen Tierschutzbüro e. V. liegen Undercover-Aufnahmen aus sechs Schweinemastbetrieben vor, die eindeutig Tierschutzverstöße aufzeigen. Das sehr umfangreiche Videomaterial ist im Kreis Zeven (bei Bremen) entstanden. Es liegen Hinweise darauf vor, dass die geschundenen Tiere im VION-Schlachthof (in Zeven) geschlachtet werden. Gegen die Betreiber der Mastanlagen hat das Deutsche Tierschutzbüro Anzeige beim zuständigen Veterinäramt erstattet. "In einem Betrieb waren die Zustände so gravierend, dass wir neben einer Anzeige beim Veterinäramt auch Strafanzeige erstatten mussten", so Jan Peifer, Gründer des Deutschen Tierschutzbüros. Für elf Schweine kam jede Hilfe zu spät, sie mussten eingeschläfert werden. Besonders pikant: Gerade der Hof dieses Landwirts gilt als Vorzeigebetrieb, der laut hofeigenem Firmenschild für die VION-Edelmarke Landjuwel produziert. Das Fleisch der Tiere wird mit dem Hinweis "Qualität hochwertig" in Metzgereien in Berlin und Brandenburg verkauft. Nach Recherchen des Deutschen Tierschutzbüro werben die Metzgereien sogar mit der Marke, dabei ist "die Staatsanwaltschaft in Oldenburg offenbar überzeugt, dass der Tatvorwurf der Tierquälerei erfüllt ist", so Peifer.
Am 01. August 2016 muss sich der Landwirt vor dem Amtsgericht Zeven verantworten. Es droht ihm eine empfindliche Strafe und sogar Freiheitsentzug. Vor Gericht wird auch Jan Peifer vom Deutschen Tierschutzbüro als Zeuge aussagen.
Bereits gestern hatte das NDR Verbrauchermagazin MARKT über die Enthüllung der Tierschützer berichtet. Im Beitrag sind auch Verbraucher vor einer Berliner Metzgerei interviewt worden. "Die Berliner Verbraucher zeigten sich schockiert, als wir ihnen die Fotos aus dem Zevener Maststall zeigten" so Peifer, der bei den NDR-Dreharbeiten beteiligt war.
"Ob Metzgereien oder Supermarkt, das Fleisch kommt aus der Massentierhaltung, anders ist die hohe Nachfrage gar nicht zu bewältigen. Wer keine Tierquälerei unterstützen möchte, sollte auf tierische Produkte verzichten, es gibt - gerade in Berlin - wunderbare tierleidfreie Alternativen", so Peifer abschließend.

NDR-Mitschnitt (25.07.2016): https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/Tierquaelerei-bei-Markenfleisch,markt10514.html

Weitere Informationen:
Tierschutzbüro-Website (mit Infos + Videoclip): https://www.tierschutzbuero.de/vion-landjuwel/

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.