Aktuelle Pressemitteilungen

Vereine/Institutionen

Goodmen Energy wird Partner für Wasser

 (© )

Trinkwasserhygiene und innovative Energiesysteme

Berlin, 02.11.2022 - Die goodmen energy GmbH aus Gräfelfing arbeitet an fortschrittlichen und effizienten Renewables-Technologien. Innovative und ressourcenschonende Technologien bilden die Basis für das junge Unternehmen. Es realisiert wertoptimierende energetische Sanierungen und Quartierslösungen. Ab Anfang November wird goodmen energy Mitglied in der Interessengemeinschaft für den Erhalt und die Verbesserung der Trinkwasserqualität kurz, Partner für Wasser e.V.

Übergreifendes Energie-Know-how

Die komplexen Energienetze der Zukunft erfordern ein Miteinander in der Konzeption und Realisierung. Interdisziplinarität ist darum ein Schwerpunkt bei goodmen energy. Hochmotivierte und innovative Partner sind Teil des Erfolgskonzepts. Gemeinsam arbeitet ein Netzwerk von Fachleuten daran, dass Immobilien klimaneutral werden. Ein umfassendes Angebot spiegelt den derzeitigen Marktbedarf in Bezug auf die klimapolitischen Veränderungen wider.

Energieverbrauch und Hygieneanforderungen in Einklang bringen

"Um energetische Einsparungen erzielen zu können, konzipieren und planen wir bei goodmen energy die konsequente Absenkung des Energieverbrauchs für Warmwassersysteme bei gleichzeitiger Sicherstellung der Hygiene-Anforderungen.

Wir planen Neubauten und entwickeln Sanierungskonzepte, wobei letztere eine deutlich höhere Herausforderung darstellen. Gebäudetypabhängig gibt es wirksame physikalische und auch regenerative chemische Lösungen, die wir über eine Vollkostenbetrachtung bewerten. Das ökonomische und ökologische Potenzial in diesem speziellen Themenbereich ist volkswirtschaftlich und energetisch beachtlich," sagt Geschäftsführer Dr.-Ing. Bernd Vogl.

Partner für Wasser - dafür stehen wir:

Eine klare Fokussierung auf die Trinkwasserhygiene im Gesundheitswesen und deren politische Platzierung macht die Organisation aus. Jährlich gibt es eine einrichtungsbezogene Studie/Untersuchung. Dazu erklärt der Vorsitzende Joachim Stücke:

"Unsere Unabhängigkeit als Partner für Wasser ermöglicht es uns, relevante und branchenpolitische Themen, losgelöst von den bestehenden Verbandsstrukturen auf allen politischen Ebenen konstruktiv einzubringen. Trinkwasserhygiene ist aktive Gesundheitsprävention. Das gilt insbesondere in sensiblen Einrichtungen der Daseinsvorsorge. Das schafft auch den Mehrwehrt für die politisch Verantwortlichen."

PM auf PfW-Web-Seite

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.