Aktuelle Pressemitteilungen

Veranstaltungen

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Nürnberg: "LIDL verschont nicht"

Plakatwagen zum Thema Massentierhaltung kommt nach Nürnberg: "LIDL verschont nicht"

Auf dem 2x4 Meter großen Plakat des Wagens prangt die Aufschrift "LIDL verschont nicht" und macht Passanten und Kunden von LIDL auf das unsagbare Tierleid der Fleischindustrie aufmerksam.

Jeder Mensch hat es beim Einkaufen in der Hand, ob er Tierleid unterstützt oder nicht. Schon mit einem tierleidfreien Abendessen in der Woche in Deutschlands Haushalten könnte 175 Millionen Tieren der Weg zur Schlachtbank erspart bleiben. Aufgrund der tierquälerischen Haltungsbedingungen haben sie keine Möglichkeit ihr natürliches Verhalten auszuüben und ihre Körper werden eher der Umgebung angepasst als umgekehrt. All diese Grausamkeiten finden hinter verschlossenen Türen statt und der Verbraucher weiß nicht, unter welchen Bedingungen das Fleisch in der Kühltheke produziert wurde. Außerdem geraten Landwirte aufgrund der enormen Menge billigen Fleisches unter Druck und müssen dies auf Kosten des Tierwohls produzieren.

Aus diesen Gründen sollen im Laufe des Jahres bundesweit LIDL-Filialen in allen 77 deutschen Großstädten mit dem Plakat-Wagen angefahren werden, um Passanten für ein tierleidfreies Abendessen zu animieren. Die Tour startete vor wenigen Wochen in Berlin. Auf dem 2x4 Meter großen Plakat des Wagens prangt die Aufschrift "LIDL verschont nicht" und macht Passanten und Kunden von LIDL auf das unsagbare Tierleid der Fleischindustrie aufmerksam. Mit einem kostenlosen Nachtisch sollen sie animiert werden, Zutaten für ein tierleidfreies Abendessen einzukaufen. Zusätzlich erhalten Bürger vor Ort und online auf www.tierschutzbuero.de/lidl die Möglichkeit ihre Stimme gegen Massentierhaltung abzugeben. Innerhalb der letzten Wochen haben bereits über 10.000 Menschen ihre Stimme abgegeben.

Termine (immer direkt vor LIDL in der Zeit von 12-18 Uhr):
18.07.2016 Würzburg - Leistenstraße 25
19.07.2016 Erlangen - Nägelsbacherstr. 59
20.07.2016 Fürth - Fronmüllerstraße 12
21.07.2016 Nürnberg - Rohrmannstraße 11
27.07.2016 Saarbrücken, Halbergstr. 3
28.07.2016 Trier - Verteilerring 1
29.07.2016 Koblenz - Frankenstraße 1
01.08.2016 Berlin (Friedrichshain) - Rigaer Straße 36
02.08.2016 Berlin (Friedrichshain) - Rigaer Straße 36
11.08.2016 Hamm - Münsterstraße 77
12.08.2016 Recklinghausen - Berghäuser Straße 1
13.08.2016 Herne - Bochumer Str. 236B
14.08.2016 Essen (Bahnhof, hat auch Sonntags offen) - Am Hauptbahnhof 5
15.08.2016 Gelsenkirchen - Gewerkenstraße 4
16.08.2016 Bottrop - Gladbecker Straße 163
17.08.2016 Mühlheim an der Ruhr - Essener Straße 44
25.08.2016 Regensburg - Prüfeninger Schloßstr. 4
26.08.2016 Ingolstadt - Elisabethstraße 15
27.08.2016 München - Luisenstraße 51
29.08.2016 Berlin (Friedrichshain) - Warschauer Platz 14
30.08.2016 Berlin (Friedrichshain) - Warschauer Platz 14
31.08.2016 Berlin (Friedrichshain) - Warschauer Platz 14

Weitere Termine auf der Kampagnenseite unter https://www.tierschutzbuero.de/lidl/ (Rubrik "Die Tour")

"Aus unserer Sicht tragen Discounter wie LIDL einen sehr großen Beitrag dazu bei, dass Tiere gequält werden. Kaum ein anderer Lebensmittelhändler verkauft so viel Fleisch aus der Massentierhaltung und hat so wenige tierleidfreie Alternativen" so Lucas Christoffer, Kampagnen-Sprecher vom Deutschen Tierschutzbüro e.V.