Aktuelle Pressemitteilungen

Veranstaltungen

Booster für die deutsch-indische Freundschaft

Die ehrengäste entzünden die indische Öllampe

Honorarkonsul Lapp lud zum Indischen Nationalfeiertag ein

Glanzvoller Festakt zum Indischen Nationalfeiertag in Stuttgart. Unternehmer Andreas Lapp hatte in seiner Funktion als Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz rund 200 Gäste ins Hotel Pullman StuttgartFontana eingeladen. Zu den Ehrengästen und Festrednern zählten der Indische Botschafter S.E. Parvathaneni Harish, Dr. Florian Stegmann, Staatsminister und Chef der Staatskanzlei im Staatsministerium Baden-Württemberg, Mohit Yadav, Indischer Generalkonsul in München, Isabel Fezer, Bürgermeisterin der Stadt Stuttgart sowie Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe.

"Ich freue mich sehr, dass wir uns nach zwei Jahren Pandemie endlich wieder persönlich treffen und der deutsch-indischen Freundschaft einen kräftigen Booster geben können", sagte Andreas Lapp.

Andreas Lapp ist seit 2000 Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Um den kulturellen und politischen Austausch sowie die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Indien zu fördern, initiiert er nicht nur jährlich das Weinfest "Stuttgart meets Mumbai", sondern unterstützt auch das Indische Filmfestival in Stuttgart. Mit dem Indian Business Center stellt er indischen Unternehmen Büroflächen zur Verfügung und unterstützt beim Markteintritt in Deutschland. Als Leiter des German-Indian Round Table Stuttgart lädt Andreas Lapp zudem deutsche und indische Unternehmer alle regelmäßig zu Gesprächsabenden, um über aktuelle Themen der deutsch-indischen Zusammenarbeit zu diskutieren. "Indien ist für mich eine Herzensangelegenheit, deshalb werde ich weiterhin mit großer Leidenschaft den Austausch fördern, denn wir können viel voneinander lernen", erklärte Andreas Lapp.

Im Rahmen der Veranstaltung zum Indischen Nationalfeiertages wurde auch der Gisela Bonn-Preis der Deutsch-Indischen Gesellschaft (DIG) und dem Indian Council of Cultural Relations (ICCR) an Dr. Marie Elisabeth Müller für ihre besonderen Leistungen beim Aufbau des "Dr. Hermann Gundert Museum and Study Centre" in Thalassery, Kerala, und der Förderung der Deutsch-Indischen-Beziehungen verliehen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.