Aktuelle Pressemitteilungen

Umwelt/Ökologie/Energie

Viel Wind um Windgas in Brüssel

performing Energy – Das Bündnis für Windwasserstoff

performing energy und dena starten europäische Power-to-Fuels-Informationskampagne

Brüssel, 5. Dezember 2014. Das Bündnis für Windwasserstoff performing energy startete gestern in Brüssel eine "Power-to-Fuels"-Informationsreihe für EU-Abgeordnete und Kommissionsmitglieder. Die Auftaktveranstaltung fand gemeinsam mit der Deutschen Energie-Agentur (dena), Mitgliedern des Europaparlamentes und hochrangigen Mitarbeitern der EU-Kommission in der brandenburgischen Landesvertretung statt. Thema der Veranstaltung waren die aktuellen Entwürfe der EU-Richtlinien zur Qualität von Kraftstoffen (Fuel-Quality-Directive) und erneuerbaren Energien (Renewable-Energy-Directive).

"Um die Energiewende in Deutschland und europaweit zum Durchbruch zu bringen ist zunächst entscheidend, dass erneuerbare Gase und Flüssigkeiten aus nicht biologischer Herkunft in den EU-Richtlinien Berücksichtigung finden", erklärte Werner Diwald, Sprecher von performing energy. "Die Nutzung von Wind- und Sonnenstrom zur Produktion von CO2-freien strombasierten Kraftstoffen wie grünem Wasserstoff bietet enorme Chancen für alle Mitgliedstaaten zur kosteneffizienten Umsetzung der EU-Verpflichtungen hinsichtlich der Minderung von Treibhausgas-Emissionen", so Diwald weiter.

Basis schaffen für nachhaltige Energiewende

Durch eine drei- bis vierfache Anrechnung der strombasierten Kraftstoffe auf die Treibhausgasquote könnte europaweit die solide Basis für eine nachhaltige und bezahlbare Energiewende geschaffen werden. Besonders Staaten mit einer geringen Kaufkraft sind durch erneuerbare Energieanlagen vor große Herausforderungen gestellt. Die EU kann durch geeignete Richtlinien für strombasierte Kraftstoffkonzepte die Voraussetzungen für volkswirtschaftlich tragfähige Lösungen schaffen und gleichzeitig die Integration von Wind- und Sonnenenergie erheblich erleichtern.

Integratives Energiekonzept statt EEG n.0

Für die Mitgliedsstaaten spielt die Anpassung der EU-Richtlinien eine entscheidende Rolle. "Mit unseren Power-to-Fuels Veranstaltungen auf EU-Ebene möchten wir die Weichen in Richtung eines Strom-Kraftstoff-Managements stellen", erklärt der Sprecher des Bündnisses für Windwasserstoff. "Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist der richtige Weg für eine sichere Energieversorgung. Für eine volkswirtschaftlich tragbare Lösung ist jedoch ein integratives Energiekonzept notwendig, welches sämtliche Energiesektoren umfasst. Dafür setzen wir uns als performing energy ein". Die Power-to-Fuels-Veranstaltungen in Brüssel werden zukünftig regelmäßig in Kooperation mit verschiedenen Partnern und Landesvertretungen in Brüssel stattfinden.

Für Interviews oder Hintergrundgespräche steht der Sprecher von performing energy, Werner Diwald, gern zur Verfügung. Weitere Informationen und Bildmaterial erhalten Sie über unser Pressebüro und unter www.performing-energy.de.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.