Aktuelle Pressemitteilungen

ZIEGLMEIER Tankstellen GmbH

Umwelt/Ökologie/Energie

Trockenheit bringt Landwirtschaft in Schwierigkeiten - Wasser kommt in Tanks

Wassertanks von Zieglmeier - zum Mieten oder Kaufen

Der Sommer 2015 - ein "Jahrhundertsommer". Was für Wasserratten und Sonnenanbeter ein Geschenk ist, bringt die Landwirtschaft jedoch in Schwierigkeiten. Wasser muss bereits in Tanks geliefert werden.

Der Deutsche Wetterdienst meldet, dass der Boden in Teilen Deutschlands so trocken ist, wie er es seit über 50 Jahren nicht war. Besonders betroffen sind Brandenburg, Sachsen, Südhessen und Nordbayern, während es in der Küstenregion und im Süden zumindest genügend geregnet hat, um die Ernten nicht nachhaltig zu gefährden, so der Deutsche Wetterdienst. Pflanzen mit kurzen Wurzeln leiden besonders unter der Dürre, in manchen Regionen muss bereits seit Juni künstlich bewässert werden. Landwirte, die auf ihren Höfen bereits Probleme mit der Wasserversorgung haben, müssen auf gelieferte Wassertanks zurückgreifen. Diese Tanks kommen auch dann zum Einsatz, wenn auf den Feldern kein Wasserzugang besteht, berichtet Nico Zieglmeier, Geschäftsführer der Zieglmeier GmbH, der sich auf den Verkauf und die Vermietung von Tanks spezialisiert hat.

"In so heißen Sommern wie diesem sind Frischwassertanks und Löschwassertanks in der Landwirtschaft enorm wichtig, da sonst eine Bewässerung der Felder kaum mehr möglich ist", beschreibt Nico Zieglmeier die für viele Landwirte schwierige Situation, "darum verkaufen wir zurzeit sehr viele Wassertanks an heimische Bauern. Einige gingen auch ins Ausland, die Trockenheit ist ja bereits in ganz Europa ein Problem. Wir haben zum Beispiel einen 50.000 Liter Wassertank nach Sopronhorpács in Ungarn zu einer Agrargenossenschaft geliefert. Aus diesem Tank werden dann die Wasserzuleitungen auf die Felder gespeist".

Dass die Dürre am Wochenende erst einmal unterbrochen wird - es soll in vielen Teilen Europas regnen - tut in Bezug auf die Trockenheit übrigens noch nichts zur Sache, meldet der Deutsche Wetterdienst. Um die Trockenheit wieder wett zu machen, müsste es mehrere Tage hindurch sehr kräftig regnen. Dies könnte wiederum, wenn der Regen zu stark ist, die oberen Bodenschichten schädigen. Es bleibt also nur zu hoffen, dass es langsam zu regnen beginnt und der Regen dann länger anhält - das wird die Sonnenanbeter aber nicht erfreuen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.