Aktuelle Pressemitteilungen

Umwelt/Ökologie/Energie

Nach Stationsbrand mit Kundenausfall - HanseWerk Tochter SH Netz unterstützt Stadtwerke Quickborn

Mit Unterstützung von SH Netz wurde die ausgebrannte Ortsnetzstation in Ellerau durch eine neue Station ersetzt.

Unbürokratische Hilfe in der Not - Netzbetreiber SH Netz, eine Tochter von HanseWerk, stellt Ortsnetzstation aus eigenem Bestand für die Stromversorgung zur Verfügung.

Die sichere Stromversorgung angeschlossener Haushalte hat für die HanseWerk Tochter Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) oberste Priorität - auch über ihr eigenes Netzgebiet hinaus. So kam es, dass der landesweit tätige Netzbetreiber die Stadtwerke Quickborn GmbH in der Not auf unbürokratischem Weg unterstützte.

Was war passiert? Ein Stationsbrand im Kadener Weg in der Gemeinde Ellerau sorgte am frühen Nachmittag des 3. November für einen Ausfall der Stromversorgung, von dem rund 500 Netzkunden betroffen waren. Die Feuerwehr rückte aus, um den Brand mit Schaum zu löschen und mit ihrem 40 kVA-Notstromaggregat einen betroffenen Biogaseinspeiser wieder ans Netz zu bringen. Mit einem weiteren Notstromaggregat der Stadtwerke bauten Jan Huckfeldt, Fachbereichsleiter Strom der Stadtwerke Quickborn, und seine Kollegen die Stromversorgung im Netzgebiet provisorisch wieder auf. Das Problem: Eine passende Reserve-Station war aktuell nicht verfügbar.

"Es war für mich keine Frage, dass wir den Stadtwerken eine Ortsnetzstation aus unserem Bestand zur Verfügung stellen", sagt Marcus Bumann, Technik-Leiter von SH Netz, eine Tochter von HanseWerk, im Kreis Pinneberg. Gesagt, getan: Schon am frühen Freitagnachmittag wurde die neue Station im Kadener Weg aufgestellt und konnte in den Abendstunden ins Nieder- und Mittelspannungsnetz eingebunden werden. "Die Zusammenarbeit hat super funktioniert", freut sich Jan Huckfeldt über die spontane Unterstützung von HanseWerk Tochter SH Netz. "Auch der Monteur aus unserer Bereitschaft hat sich gefreut. Der Betankungsvorgang mit einzelnen 20-Liter-Kanistern für die Aggregate war schon anstrengend." Davon haben die Netzkunden durch den gemeinschaftlichen Einsatz nichts mitbekommen.


Die Schleswig-Holstein Netz AG

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) betreibt für rund 2,8 Millionen direkt oder indirekt angeschlossene Kunden Strom- und Gasleitungen in mehr als 900 Kommunen in Schleswig-Holstein. Über 450 schleswig-holsteinische Kommunen halten Anteile an SH Netz. Sie haben umfangreiche Mitspracherechte und erhalten eine Garantiedividende. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 26 Standorten in Schleswig-Holstein.

SH Netz hat als Partner der Energiewende bereits zehntausende Windräder und Solaranlagen an das Stromnetz angeschlossen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen Energielösungen wie Smart-City-Anwendungen und unterstützt den Ausbau der Elektromobilität. SH Netz engagiert sich in Innovationsprojekten für mehr Klimaschutz. Dazu gehören beispielsweise Einspeiseanlagen, mit denen Biogas oder aus Windstrom produzierter Wasserstoff ins Erdgasnetz aufgenommen werden kann, oder staatlich geförderte Forschungsprojekte.

Bis 2030 wird SH Netz klimaneutral sein: Dazu wird sie sämtliche Standorte, ihre mehrere hundert Fahrzeuge umfassende Flotte sowie den Strom- und Gasnetzbetrieb in mehreren Stufen bis 2030 klimaneutral stellen. Außerdem unterstützt das Unternehmen seit vielen Jahren den regionalen Spitzen- und Breitensport in Schleswig-Holstein, zum Beispiel den SH Netz Cup in Rendsburg, das härteste Ruderrennen der Welt.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.