Aktuelle Pressemitteilungen

Umwelt/Ökologie/Energie

"Jetzt weiß ich es besser": Jasmin Wagner zeigt Recycling-Bewusstsein

In ihrem Video zeigt Jasmin Wagner, wie umweltfreundliches Lampen-Recycling geht.  Bildquelle: Lightcycle

Die deutsche Popsängerin und Moderatorin Jasmin Wagner, auch unter dem Künstlernamen "Blümchen" in den 1990er-Jahren bekannt, zeigt Recycling-Bewusstsein.

Sie entsorgt ausgediente oder defekte Lampen nicht im Hausmüll, sondern umweltfreundlich an einer Sammelstelle- denn bis zu 90 Prozent der verbauten Lampenmaterialien werden der Wiederverwertung zugeführt.
Mit ihren nachhaltigen Tipps möchte Sie Verbraucher*innen darüber aufklären, wie wichtig es ist, den Müll richtig zu trennen, um die kostbaren Ressourcen unserer Erde zu schützen. Ihr Umweltengagement bringt sie im Rahmen der Lightcycle Initiative "Recycelt Licht" zum Ausdruck, welche im Dezember 2020 internetbasiert gestartet ist.

Jasmin Wagner geht bei dem Thema "Lampen-Recycling" ein Licht auf: "Ich hab' solche LED- und Energiesparlampen früher nicht optimal entsorgt. Ich hab' eine Lösung gefunden, sie waren dann quasi aus den Augen aus dem Sinn, aber jetzt weiß ich es besser und möchte dieses Wissen mit euch teilen," beginnt sie ihr Video und hält Tipps für einen nachhaltigen Alltag bereit. Nachhaltig Leben heißt kein Verzicht, sondern bewusst leben und ausgewählt konsumieren. Durch die Hektik des Alltags handeln wir oft gedankenlos, dabei sind es die kleinen Veränderungen, mit denen jeder leicht etwas zum Umweltschutz beitragen kann. Verpackungsmüll einsparen, mehr regionale Produkte kaufen, weniger Fleisch essen, energieeffiziente Beleuchtung verwenden und alte oder defekte LED- und Energiesparlampen richtig entsorgen, sind nur wenige Verhaltensweisen, die viel bewirken können, wenn jeder mitmacht.

Sammelstelle statt Hausmüll: Diese Lampen müssen recycelt werden
Dank ihres geringen Stromverbrauchs schonen LED- und Energiesparlampen das Klima. Und auch nach Beendigung ihres Lebenszyklus leisten sie bei richtiger Entsorgung ihren Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz.
Bei der aktuellen repräsentativen Umfrage von Lightcycle, Deutschlands führendem Rücknahmesystem für Beleuchtung, wissen 78 Prozent der Verbraucher*innen, dass ausgediente Lampen separat entsorgt werden müssen. Der Wissensstand variiert jedoch zwischen den einzelnen Altersgruppen. Umso wichtiger ist die Aufklärung darüber, dass nicht mehr funktionierende Lampen bei einer Sammelstelle entsorgt werden müssen.

In den Recyclinganlagen können durch verschiedene Verfahren bis zu 90 Prozent der verbauten Materialien der Wiederverwertung zugeführt werden. LED- und Energiesparlampen gehören, gesetzlich vorgeschrieben, fachgerecht entsorgt (ElektroG). Dafür stellt Lightcycle bundesweit bereits seit Jahren mehrere Tausend Lightcycle-Sammelstellen in Bau-, Drogerie- und Supermärkten sowie in Fachgeschäften des Elektrohandwerks für die kostenlose Rückgabe von alten LED- und Energiesparlampen zur Verfügung. Dazu geben Verbraucher*innen einfach ihre Postleitzahl oder ihren Ort unter: www.sammelstellensuche.de ein und die nächste Sammelstelle im Handel oder auf dem Wertstoffhof wird angezeigt. In den letzten 15 Jahren wurden durch Lightcycle über 100.000 Tonnen Altlampen zurückgenommen.

"Recycelt Licht" - Vier Prominente, eine Botschaft
In diesem von der Corona-Pandemie geprägten Jahr informiert Lightcycle mit der im Dezember gestarteten Initiative Verbraucher*innen hauptsächlich über das Internet und nicht, wie sonst, am Point-Of-Sale. Um der Botschaft "Sammelstelle statt Hausmüll" den nötigen Ausdruck zu verleihen, stehen vier prominente Persönlichkeit für die vielfältigen Bereiche der Ressourcenschonung ein. Schauspieler Benno Fürmann, Moderatorin Janin Ullmann, Sänger Gil Ofarim sowie Sängerin Jasmin Wagner aka Blümchen sollen mit ihrer persönlichen und direkten Ansprache auf die Relevanz der ressourcenschonenden Stromnutzung und der fachgerechten und umweltschonenden Lampenentsorgung aufmerksam machen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.