Aktuelle Pressemitteilungen

Umwelt/Ökologie/Energie

HanseWerk-Tochter SH Netz investiert rund 395.000 Euro ins Mittelspannungsnetz in Büsum und Umgebung

HanseWerk-Tochter SH Netz startet Baumaßnahmen für die Versorgungssicherheit und mehr Grünstrom in Büsum und Umgebung. HanseWerk-Tochter SH Netz startet Baumaßnahmen für die Versorgungssicherheit und mehr Grünstrom in Büsum und Umgebung.

SH Netz, Tochterunternehmen von HanseWerk, sorgt für Versorgungssicherheit und mehr Grünstrom: Mehrwöchige Baumaßnahme in der Lundchaussee in Hedwigenkoog startet am 3. Juli.

Um den steigenden Energiebedarfen gerecht zu werden und mehr Grünstrom aufnehmen zu können, verstärkt Schleswig-Holstein Netz (SH Netz), Tochter von HanseWerk, das Mittelspannungsnetz in Büsum und Umgebung. Dazu verlegt der Netzbetreiber SH Netz, Teil der HanseWerk-Gruppe, auf rund 2,2 Kilometern Länge ein neues Mittelspannungskabel in der Lundchaussee in Hedwigenkoog. Die Arbeiten starten am Mittwoch, 3. Juli. Im Zuge der mehrwöchigen Baumaßnahme errichtet SH Netz, Tochterunternehmen von HanseWerk, außerdem einen neuen Mittelspannungsschrank, ertüchtigt eine bestehende Mittelspannungsstation und verlegt parallel zum Mittelspannungskabel Netzmanagementleerrohre. In das Zukunftsvorhaben investiert der Netzbetreiber und HanseWerk-Tochter SH Netz rund 395.000 Euro.

"Mit der Modernisierung unseres Stromnetzes erhöhen wir die Versorgungssicherheit für die angeschlossenen Haushalte in der Region", begründet Tobias Dau, Leiter des Technik-Standortes von SH Netz, Tochter von HanseWerk, in Meldorf, den Schritt. Bereits im Frühjahr hatte der Netzbetreiber SH Netz, Teil der HanseWerk-Gruppe, in der Straße Schüttenhörn in der Gemeinde Hedwigenkoog eine intelligente Ortsnetzstation errichtet, um mögliche Versorgungsausfälle schneller beheben zu können.

Beim Austausch der Mittelspannungskabel arbeitet HanseWerk-Tochter SH Netz weitestgehend mit dem umweltfreundlichen Horizontalbohrspülverfahren. Dieses erlaubt ein grabenloses Verlegen der neuen Stromkabel, sodass es kaum Auswirkungen auf die Oberflächen gibt. "Trotzdem wird es während der Baumaßnahme zu Verkehrsbehinderungen kommen", bittet Arne Peters, Projektleiter Netzbau Nord-West bei SH Netz, Tochter von HanseWerk, schon im Vorfeld um Verständnis. "Teilweise werden wir die Lundchaussee im Baustellenbereich kurzzeitig auch komplett für den Verkehr sperren müssen."

Beim Wechsel des Mittelspannungsstation kann es außerdem zu Stromabschaltungen kommen. "Die betroffenen Kunden werden wir wie gewohnt vorab darüber informieren", verspricht Arne Peters. Die Tiefbauarbeiten führt im Auftrag von HanseWerk-Tochter SH Netz die Firma Hollensen aus. Die Fertigstellung ist für Ende August geplant.

Schleswig-Holstein Netz

Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) betreibt für rund 2,8 Millionen direkt oder indirekt angeschlossene Kunden Strom- und Gasleitungen in mehr als 900 Kommunen in Schleswig-Holstein. Rund 400 schleswig-holsteinische Kommunen halten Anteile an SH Netz. Sie haben umfangreiche Mitspracherechte und erhalten eine Garantiedividende. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 26 Standorten in Schleswig-Holstein.

SH Netz hat als Partner der Energiewende bereits zehntausende Windräder und Solaranlagen an das Stromnetz angeschlossen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen Energielösungen wie Smart-City-Anwendungen und unterstützt den Ausbau der Elektromobilität. SH Netz engagiert sich in Innovationsprojekten für mehr Klimaschutz. Dazu gehören beispielsweise Einspeiseanlagen, mit denen Biogas oder aus Windstrom produzierter Wasserstoff ins Erdgasnetz aufgenommen werden kann, oder staatlich geförderte Forschungsprojekte.

Bis 2030 wird SH Netz klimaneutral sein: Dazu wird sie sämtliche Standorte, ihre mehrere hundert Fahrzeuge umfassende Flotte sowie den Strom- und Gasnetzbetrieb in mehreren Stufen bis 2030 klimaneutral stellen. Außerdem unterstützt das Unternehmen seit vielen Jahren den regionalen Spitzen- und Breitensport in Schleswig-Holstein, zum Beispiel den SH Netz Cup in Rendsburg, das härteste Ruderrennen der Welt.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.