Aktuelle Pressemitteilungen

Umwelt/Ökologie/Energie

HanseWerk: 52 Tonnen am Haken - SH Netz stellt neue Gasdruckregelanlage per Kran auf

Schleswig-Holstein Netz

Vollsperrung der Dorfstraße in Brande-Hörnerkirchen am Donnerstag, 10. März 2022, ab Mitternacht bis etwa 15.00 Uhr.

Am letzten Donnerstag wurde im Auftrag von HanseWerk-Tochter Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) in Brande-Hörnerkirchen eine neue Gasdruckregelanlage per Schwertransport geliefert und mittels 250-Tonnen-Kran aufgestellt. Für die Aufstellung der 52 Tonnen schweren Anlage wurde die Dorfstraße in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ab Mitternacht im Bereich zwischen Lohe und Voßkamp voll gesperrt. Die Vollsperrung dauerte bis etwa 15.00 Uhr am Donnerstag. Frank Ohm und Mirko Behrens, zuständige Projektleiter von Schleswig-Holstein Netz, sagen: "Wir bemühen uns, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten und danken allen Anwohnern für ihr Verständnis."

Der Netzbetreiber investiert rund 600.000 Euro in die neue Gasdruckregelanlage, welche die bisherige Gasdruckregelanlage auf der anderen Straßenseite der Dorfstraße ersetzt. "Vor zwei Wochen haben wir mit den Vorbereitungen begonnen und unter anderem die Fundamentgrube für die neue Anlage erstellt", erläutert Frank Ohm von Schleswig-Holstein Netz, Tochterunternehmen von HanseWerk. Nach der Aufstellung am Donnerstag wird die neue Gasdruckregelanlage an das bestehende Gasnetz angeschlossen und geht voraussichtlich im Juni 2022 in Betrieb. Erst danach wird die alte Gasdruckregelanlage außer Betrieb genommen, sodass die Versorgung der angeschlossenen Haushalte während der Bauzeit sichergestellt ist.

Die Gasdruckregelanlage reduziert den Druck des Erdgases von Hochdruck auf Mitteldruck für die Versorgung der angeschlossenen Hausanschlüsse in Brande-Hörnerkirchen. "Mit der neuen, moderneren Gasdruckregelanlage investiert Schleswig-Holstein Netz in die Zukunft des Gasnetzes im Kreis Pinneberg", sagt Marcus Bumann, Leiter des Netzcenters Uetersen. Die neue Anlage ist leistungsfähiger als die bisherige, da die Zahl der Hausanschlüsse über die Jahre kontinuierlich gestiegen ist. Somit erhöht Schleswig-Holstein Netz mit diesem Bauprojekt die Versorgungssicherheit in der Region.


Die Schleswig-Holstein Netz AG im Kurzprofil

Die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) betreibt für rund 2,8 Millionen direkt oder indirekt angeschlossene Kunden Strom- und Gasleitungen in mehr als 900 Kommunen in Schleswig-Holstein. Über 400 schleswig-holsteinische Kommunen halten Anteile an SH Netz. Sie haben umfangreiche Mitspracherechte und erhalten eine Garantiedividende. Das Unternehmen beschäftigt ca. 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an vielen Standorten in Schleswig-Holstein.

SH Netz hat als Partner der Energiewende bereits zehntausende Windräder und Solaranlagen an das Stromnetz angeschlossen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen Energielösungen, wie Smart-City-Anwendungen und unterstützt den Ausbau der Elektromobilität. SH Netz engagiert sich in Innovationsprojekten für mehr Klimaschutz. Dazu gehören beispielsweise Einspeiseanlagen, mit denen Biogas- oder aus Windstrom produzierter Wasserstoff ins Erdgasnetz aufgenommen werden kann, oder staatlich geförderte Forschungsprojekte.

Bis 2030 wird SH Netz klimaneutral sein: Dazu wird sie ihre 25 Standorte, über 600 Fahrzeuge sowie den Strom- und Gasnetzbetrieb in mehreren Stufen bis 2030 auf Klimaneutralität umstellen. Außerdem unterstützt das Unternehmen seit vielen Jahren den regionalen Spitzen- und Breitensport in Schleswig-Holstein, zum Beispiel das härteste Ruderrennen der Welt auf dem Nord-Ostsee-Kanal.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.