Aktuelle Pressemitteilungen

Umwelt/Ökologie/Energie

Bald wird's Zeit für frischen Most!

Der Apfelsammler von Huemer - robust, einfach, preiswert

Äpfel und Birnen werden nun nach und nach reif und Mostfreunde freuen sich bereits jetzt auf frischen Most. Damit das Sammeln der Früchte einfacher wird, empfiehlt sich ein Obstsammler.

Äpfel und Birnen für den köstlichen Most stammen sehr oft von so genannten Streuobstwiesen, also Obstanbauflächen, auf denen Bäume verschiedensten Alters und verschiedener Sorten wachsen. Zwischen den Bäumen ist genügend Platz für Blumen und Wiesenkräuter, weswegen Streuobstwiesen als DIE Bienenwiesen gelten. Neben den blühenden Obstbäumen bieten viele andere Pflanzen den ganzen Frühling und Sommer über genügend Nahrung für die fleißigen Bestäuber.

Auf Streuobstwiesen wachsen zudem oftmals alte Sorten, die man sonst kaum noch findet. Zu den alten Sorten, die besonders gut für die Mostherstellung geeignet sind, zählen verschiedenste Renettesorten, der weiße Klarapfel, der gelbe Gravensteiner und der Boskop, um nur einige zu nennen. Im Herbst werden die Äpfel gepflückt, zur Most- und Saftherstellung können aber auch jene verwendet werden, die bereits zu Boden gefallen sind. Und hier kommt der Apfelsammler ins Spiel!

Ein Apfelsammler ist ein so genannten Obstsammelgerät, die es in verschiedensten Ausführungen gibt. Die Basis aller Obstsammelgeräte ist eine relativ einfache Technik, die die herabgefallenen Früchte aufspießt und in einen Sammelbehälter abgibt. Dazu fährt man mit dem Gerät über die Wiesen und betreibt durch diese Bewegung eine Trommel mit der Leseeinrichtung. Das mühsame Bücken entfällt. Wer sich dies nicht vorstellen kann, kann beim Experten Videos zu den eigens konstruierten Geräten ansehen. Diese finden Apfelmostfreunde auf der Website vom Obstsammler unter www.obstsammler.com.

Auf dass es ein gutes Mostjahr werde!

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.