Aktuelle Pressemitteilungen

Transportwesen

SAVVY vernetzt 3000 Güterwagen von TRANSWAGGON und ScandFibre Logistics

TRANSWAGGON und ScandFibre Logistics rüsten 3.000 Güterwagen mit SAVVY® Telematik aus. Bild: Savvy

Die SAVVY® Telematic Systems AG ist ein geprüftes Mitgleid der "TOPLIST der Telematik".

Schaffhausen, 08.03.2017.

Gemeinsam mit dem Wagenvermieter TRANSWAGGON (TWA) evaluierte ScandFibre Logistics (SFL) verschiedene Telematik-Anbieter um u.a. die Ware (via GPS/GNSS) zu verfolgen. Aus der Vielzahl von Telematik-Anbietern entschieden sich beide Unternehmen für die Schweizerische SAVVY® Telematic Systems AG.


Es folgten intensive Tests aller Funktionalitäten an 50 TWA-Güterwagen, die europaweit im SFL-Verkehr liefen, sowie der Servicequalität der SAVVY-Mannschaft. Im Fokus der Langzeittests lag dabei besonders der Batterieverbrauch in den von Kälte geprägten skandinavischen Ländern und der damit einhergehenden Risiken der Batterie-selbstentladung, als auch hinsichtlich der Konfigurationsflexibilität der Telematik Einheiten SAVVY® Cargo Trac-I.

SAVVY liefert in Echtzeit präzise Positionsdaten über die gesamte Strecke - von der Beladung bis zum Entladen des Wagens - mit einer Genauigkeit von bis zu 2 Metern, samt Schockerkennung mit konfigurierbaren Schwellen in X-, Y- und Z-Richtung. An über 1.000 POIs (Point of Interest oder Geofences genannt) wie Be- und Entladestellen oder Rangierbahnhöfen werden mit jeder Positionsmeldung die Entfernung (Luft- und Schienenstrecke) bis zu den nächsten zehn POIs angezeigt. Neben der Übermittlung der Positionsdaten, den daraus ermittelten Fahrplanabweichungen und Laufleistungsdaten liefert das System weitere Informationen über die Schockdetektion.

Hervorzuheben ist, dass SAVVY Updates, Konfigurationsänderungen und ähnliches "over the Air" auf die Geräte einspielt und zusätzliche Sensoren wie zum Beispiel zur Temperatur- oder Überladungsanzeige angebracht werden können.

Die Wartungsfreiheit, präzise und zuverlässige Informationen, sowie die Robustheit und Stabilität der Telematik-Geräte, selbst unter härtesten Bedingungen bei Temperaturen bis -40° Celsius, überzeugten die Anwender. Im November 2016 unterzeichneten TWA, SFL und SAVVY einen 5-jährigen (GPS-Informations-) Vertrag. Die Ausrüstung der weiteren 3.000 Güterwagen begann im Februar 2017.

"Als grenzüberschreitender Akteur, mit täglichen Dispositionen leer werdender Wagen auch im speditionellen Einsatz, ist es für TWA immer wichtig zu wissen, wo sich unsere ca. 13.500 Waggons befinden. Schon heute hat TWA ein eigens hierfür entwickeltes marktführendes Computersystem. Mit SAVVY Telematic Systems können wir außerdem ab jetzt, mit einer Genauigkeit von zwei Metern, unseren Kunden auf eine einfache Weise zeigen wo sich ihre Güter genau befinden. Die Digitalisierung ermöglicht es, sowohl unseren Technikern als auch den Verkehrsplanern, den heuteigen und künftigen Kunden den Informationsfluss der neuen Generation anbieten zu können. Dies unabhängig davon in welchem Land und von welchem Eisenbahnverkehrsunternehmen die Güter transportiert werden. Wir werden die TRANSWAGGON-eigenen Systeme über die reine Erfassung der Geo-Daten hinaus weiter entwickeln und allen unseren Kunden eine verbesserte digitale Dienstleistung rund um ihren Warentransport unter dem Namen -TWA Freight Buddy- kurz TFB anbieten" - Anders Nilsson, CEO TRANSWAGGON AB, Helsingborg

"Wir als ScandFibre arbeiten eng mit TWA und SAVVY zusammen, um uns und unser Rail17-System für die zukünftige Digitalisierung der europäischen Eisenbahnen vorzubereiten" - Pär Sund, Logistikentwicklung ScandFibre Logistics AB. (Quelle: SAVVY® Telematic Systems AG)

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.