Aktuelle Pressemitteilungen

Transportwesen

Neues Betreibermodell für das automatisierte Kennzeichnen von Paletten

Mit dem Betreibermodell "CARE Labeling & Marking" erhalten Kunden der ICS Group einen bedarfsgerechten und automatisierten Kennzei

Die ICS Group ist ein geprüftes Mitglied der "TOPLIST der Telematik".

Neu-Anspach, 13.03.2017.

Die ICS Group (ICS) zeigt Unternehmen auf der LogiMAT vom 14. bis 16. März 2017 effiziente Lösungen für die Digitalisierung von Unternehmensprozessen, wie zum Beispiel das neue Betreibermodell "CARE Labeling & Marking".


Als Neuheit im Bereich der industriellen Kennzeichnung präsentiert ICS das neue Betreibermodell "CARE Labeling & Marking". Hierdurch erhalten ICS-Kunden einen bedarfsgerechten und automatisierten Prozess zur Kennzeichnung von Paletten und Ladungsträgern.

Die Kennzeichnungslösung besteht aus passgenauen Etikettiersystemen mit Sensorik, peripherer IT-Hardware, Steuerungssoftware, Verbrauchsmaterial, Preventive Services und 24/7-Monitoring. Der Anwender erhält sofort verfügbare Industrie 4.0-Technik auf Basis eines monatlichen Entgeltes. Investitionen in das Anlagevermögen sowie Abschreibungen entfallen vollständig. In der Konsequenz steigt der EBIT.

Pünktlich zur LogiMAT 2017 präsentiert ICS das Betreibermodell erstmals zur Kennzeichnung versandfertiger Ladungsträger mit GS1-Transportetiketten sowie zur Palettenfußkennzeichnung in der Intralogistik. Zur Palettenfußkennzeichnung wird dabei ein eigens entwickeltes Etiketten-Spezialmaterial der soloSYNTH® S Serie eingesetzt, das auf jeder verunreinigten Oberfläche sicher hält. "Die individuell konzeptionierte und passgenau integrierte Lösung wird von uns im Hintergrund betrieben - der Kunde konzentriert seine wertvollen Ressourcen somit viel effektiver auf sein eigenes Kerngeschäft", so Karsten Jung, Geschäftsführer von Profi Label Kennzeichnungssysteme in der ICS Group.

CARE Labeling & Marking wird individuell auf vorhandene Prozesse abgestimmt. Der feste Monatspreis ist über die gesamte Vertragslaufzeit, ohne Preisanpassungen, garantiert. Durch den Wegfall von Investitionen steht Kapital zur Verfügung, mit dem sich weitere Prozesse in der Supply Chain digitalisieren und automatisieren lassen. Das Betreibermodell ist dadurch vor allem für Unternehmen mit hohem Kennzeichnungsbedarf, mehreren Standorten und bisher fehlender beziehungsweise lückenhafter Prozessvernetzung interessant.

Das Fundament der Betreiberlösung bilden stets eine individuelle Bedarfsanalyse und Lösungskonzeption, nach denen Etikettiersysteme der Baureihe eMATRIX® installiert und über standardisierte Schnittstellen nahtlos IT-integriert werden. Ausgestattet mit intelligenter Elektronik und Sensorik für das proaktive Gerätemanagement, kommunizieren die Anlagen über Webservices die Zustands- und Verbrauchsdaten an das zentrale und geschützte CARE-Portal. Über die zugehörige Weboberfläche erfolgen die automatisierte Datenverarbeitung, das Monitoring und die Auslösung definierter Routinen. Onsite Services wie Wartungen werden über die ICS-Kollaborationsplattform "Workflow+" gemanaged und von ICS Service-Technikern ausgeführt. Per Live-Monitoring-App hat der Kunde jederzeit Echtzeit-Transparenz zum Status des Etikettiersystems und ausgelöster Services. (Quelle: ICS)

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.