Aktuelle Pressemitteilungen

Transportwesen

Hallentor - Schnelllauftore öffnen mit 3 m/sek. - ERET-Schnelllauftore Made in Germany

Schnelllauftore ERET PSE-S, Hersteller Made in Germany

Hallentore zum Nachrüsten, die mit 3m/sek. öffnen sparen täglich bares Geld.

Das neu entwickelte Schnelllauftor vom deutschen Hersteller ERET der Baureihe PSE-S öffnet mit 3 m pro Sekunde (V/max). Hierdurch werden selbst große Hallenöffnungen, wie in diesem Beispiel mit ca. 5×5 m, in wenigen Sekunden geöffnet und wieder geschlossen.
In diesem Anwendungsbeispiel beträgt die Öffnungszeit für eine 5 m hohe Öffnung ca. 3 Sektunden. Bei Verwendung von aktiv arbeitenden Präsenzmeldern wird das direkte Umfeld des Tores optisch überwacht. Dies ermöglicht dem Schnelllauftor bereits nach wenigen Sekunden Offenhaltezeit wieder zu schließen. Die tatsachenabhängige Überwachung des direkten Umfeldes des Schnelllauftores ist ein entscheidender Faktor für die Effizienz von Hallentoren, denn was nützt das schnellste und am besten isolierende Tor, wenn es offen steht, obwohl es keine Durchfahrten durch die Öffnung gibt?
Nach einer Untersuchung, die erst kürzlich über den BVT veröffentlicht wurde, entstehen die größten durch Tore verursachten Wärmeverluste nicht in der unzureichenden Isolierung, sondern durch Leckagen am Tor und unnötige Offenstandzeiten. Für die Praxis heißt das, wenn das Tor sehr schnell geöffnet und unmittelbar nach Durchfahrt wieder geschlossen wird, können Sie Ihre Heizkosten deutlich optimieren.
Schnelllauftore von ERET Tortechnik ermöglichen Ihnen diese Kostenersparnis. Einen Überblick über die von uns angebotenen Tormodelle finden Sie hier: connektar.de">http://www.eret-tortechnik.de/industrietore-baureihen/.
Lassen Sie sich beraten, denn die richtige Ansteuerung und Absicherung ist entscheidend. Ihre Ansprechpartner finden Sie hier: http://www.eret-tortechnik.de/kontakt/

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.