Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Wenn's knifflig wird: Tampondruck

Optimal bedrucken: egal wie klein, egal wie geformt.

Wie lässt sich ein Flaschenverschluss bedrucken? Ein Sitzhebel? Wie kommt das Logo meiner Firma auf einen USB-Stick? Druckspezialist Norbert Seitz erklärt, wie’s geht – das Schlüsselwort: Tampondruck.

Die wenigsten Menschen stellen sich beim Betrachten von bedruckten Kunststoffteilen oder Drucken auf unebenen Flächen die Frage, wie dies möglich ist. Dabei war das Bedrucken von unebenen Flächen lange Zeit unmöglich, dann umständlich und teuer. Erst als der Graveurmeister Wilfried Philipp 1968 den industriellen Tampondruck begründete, revolutionierte er damit die Welt des Drucks. Nun war es möglich, unebene, gewölbte Flächen bezahlbar zu bedrucken – eine Revolution in der Drucktechnik!

Und wie funktioniert das?
Der Tampondruck ist ein indirektes Druckverfahren, bei dem in einer ebenen Platte (Klischee) eine Vertiefung eingeätzt, belichtet oder gelasert wird. Dieses Klischee wird an den vertieften Bildstellen mit Farbe gefüllt. Die überschüssige Farbe wird sodann entfernt und der Farbfilm bleibt in den vertieften Stellen. Ein Silikontampon holt die klebrige Farbe aus der Vertiefung und überträgt diese exakt auf das zu bedruckende Gut. Durch die Flexibilität und Elastizität der Silikonmasse des Drucktampons kann sich der Tampon bei der Farbabgabe der Oberfläche des Druckguts anpassen.

"Mit diesem Verfahren können sowohl gebogene als auch unebene Flächen bedruckt werden, somit eröffnet der Tampondruck ungeahnte Möglichkeiten, die mit herkömmlichen Druckmethoden nur sehr umständlich und teuer zu verwirklichen sind.", erklärt Norbert Seitz von SeitzDruck das revolutionäre Druckverfahren, das in den vergangenen 40 Jahren immer weiter entwickelt worden ist.

Das Tampondruckverfahren ist eine innovative Drucktechnik, die kaum Wünsche offen lässt und hochqualitative Druckergebnisse garantiert. Sämtliche Dekore, Logos und Schriftzüge, die vom Kunden gewünscht werden, können somit auch auf unebene und grobe Oberflächen, auf großen Bedienpanelen oder kleinen Knöpfen detailgetreu gedruckt werden. Egal, ob es sich um Blenden für Elektrogeräte, um Kennzeichnungen an Sitzhebeln oder um Markensymbole auf Kunststoffteilen handelt – mittels Tampondruck können sämtliche Formen und Materialien bedruckt werden. Je nach Material stehen außerdem verschiedene Vor- und Nachbehandlungsverfahren zur Verfügung, um eine möglichst langlebige Druckqualität gewährleisten zu können.

Immer dann also, wenn die Oberfläche uneben ist, vom genarbten Sitzgriff bis zur gebogenen Bedienkonsole, vom Asthmainhalator bis zum Kosmetikstift, wird der Tampondruck als optimales Druckverfahren zum Einsatz kommen und perfekte Ergebnisse liefern. Mehr zum Thema Tampondruck und seinen Einsatzmöglichkeiten finden Sie auf der Webseite unseres Experten.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.