Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Übergabe eines "Lernzirkels Überstromschutzorgane" an die städtische Berufsschule I Regensburg

Lernzirkelübergabe in Anwesenheit von Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (Mitte).

NH/HH-Recyclingverein fördert Ausbildung in Elektroberufen

Regensburg, 16.7.2015. Volker Seefeld, der Vorsitzende des gemeinnützigen NH/HH-Recyclingvereins und Produktmanager bei der Siemens AG Regensburg, übergab heute im Rahmen einer Feierstunde einen Materialwagen und theoretisches Unterrichtsmaterial für den "Lernzirkel Überstromschutzorgane" an die Direktion der Berufsschule I der Stadt Regensburg.

Fokus des Lernzirkels ist eine praxisnahe Ausbildung von jungen Elektrotechnikern auf dem neuesten Stand der Sicherungstechnik anhand von theoretischem und praktischem Lehrmaterial. Zu diesem Zweck wurde vor über drei Jahren unter Mitarbeit der Heinrich-Herz-Schule, Karlsruhe, ein umfangreiches didaktisches Modell entwickelt. Jede teilnehmende Schule erhält einen sog. Materialwagen, der neben Arbeitsblättern für die theoretische Ausbildung auch praktisches Material wie Schmelzsicherungen, Sicherungseinsätze und Schutzschalter enthält. Auch das umweltbewusste Recycling von gebrauchten Schmelzsicherungen wird angemessen thematisiert. Der Wagen wird direkt in einer Übergabeveranstaltung an die Schule überreicht und kann sofort für einen anschaulichen und praxisnahen Unterricht auf höchstem technischem Niveau verwendet werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden mit der Bayernwerk AG, der REWAG und der Maschinenfabrik Rheinhausen auch drei verdiente, langjährige Sammler von ausgedienten Schmelzsicherungen geehrt. Mit ihrer Sammeltätigkeit schaffen sie, zusammen mit vielen anderen großen und kleinen Betrieben in ganz Deutschland, die Grundlage, dass der NH/HH-Recyclingverein aus den erwirtschafteten Erlösen des Recyclings Forschungs- und Lehrprojekte auf dem Gebiet der Elektrotechnik zielgerichtet unterstützen und fördern kann. Der "Lernzirkel Überstromschutzorgane" ist dabei eines der wichtigsten und erfolgreichsten Projekte des Vereins.

Volker Seefeld, erklärt warum bei diesem System alle profitieren: "Die hier beheimateten Energieversorger und Unternehmen leisten als aktive Sammler von ausgedienten Schmelzsicherungen seit Jahren einen wertvollen Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz und damit auch zum gemeinnützigen Anliegen unseres Vereins. Auch die Berufsschule I der Stadt Regensburg, bei der wir heute zu Gast sind, bildet elektrotechnische Fachkräfte für unsere Sammler aus und so schließt sich unser Wertschöpfungskreis auf ideale Weise."

Seit Einführung seines Lernzirkelprojekts im Jahr 2011 übergab der Verein für die Entwicklung und Herstellung der Materialwagen eine Gesamtsumme von über 250.000 Euro an Bar- und Sachspenden. Mittlerweile nehmen über 100 Schulen in acht Bundesländern an dieser vorbildlichen Initiative teil. Viele Schulen beteiligen sich in enger Kooperation mit ihren Dualpartnern auch aktiv als Sammler. Interessierte berufsbildende Schulen, die dem Projekt beitreten wollen, finden ausführliche Informationen auf der Webseite des Vereins unter www.nh-hh-recycling.de.

Der gemeinnützige Verein zur Förderung des umweltgerechten Recycling von abgeschalteten
NH/HH Sicherungseinsätzen e.V. wurde 1995 gegründet. Als freiwillige Initiative der deutschen Sicherungshersteller widmet sich der Verein dem Recycling von ausgedienten Schmelzsicherungen als Beitrag für einen nachhaltigen Wirtschaftskreislauf. Energieversorger, Industrieunternehmen, mittelständische Betriebe und das Elektrohandwerk beteiligen in sich ganz Deutschland über ein vom Verein finanziertes flächendeckendes Sammelsystem. Die Überschüsse verwendet der Verein hauptsächlich in Form von Spenden zur Finanzierung von Forschung, Lehre, Aus- und Weiterbildung.

Mitglieder des Vereins sind die deutschen Sicherungshersteller DRIESCHER Wegberg, EFEN, Hager, Jean Müller, MERSEN, SIBA und Siemens. www.nh-hh-recycling.de

 

Deutschland Energieversorgung Recycling

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.