Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Remotemonitoring aus der Cloud

Remotemonitoring aus der Cloud.

Effizienterer RZ-Betrieb und höhere Verfügbarkeit dank EcoStruxure IT Expert von Schneider Electric

Monitoring von Rechenzentren gibt es in Form von On-Premise-Lösungen schon seit vielen Jahren. Früher erhielt man Statusmeldungen allerdings nur per E-Mail. Gab es Fehler oder Ausfälle, erfuhr man meist erst später davon.

Heute haben Infrastrukturkomponenten wie Racks, PDUs, USV-Anlagen und Klimaschränke viele Sensoren und können ihre Statusdaten (z.B. Temperaturen, Spannungen, Stromaufnahme, Ladezyklen) über IP-Netze teilen. Bei Lösungen wie EcoStruxure IT Expert von Schneider Electric gibt ein Gateway diese Statusdaten zur Verarbeitung in die Cloud weiter. Das ermöglicht den zentralen Zugriff auf mehrere Standorte und erlaubt den Vergleich der eigenen Statusdaten mit anonymisierten Daten anderer Nutzer mit ähnlicher Hardware. So lässt sich durch künstliche Intelligenz beispielweise ermitteln, ob eine Komponente aufgrund ihrer Werte möglicherweise bald ausfällt und vorsorglich getauscht werden sollte. Auch eine Optimierung des Energieverbrauchs ist so möglich. Werden Geräte, die bis 25 Grad Celsius sicher betrieben werden können, beispielsweise dauerhaft auf 20 Grad gekühlt, schlägt EcoStruxure IT Expert von Schneider Electric eine Erhöhung der Temperatur vor, um Energie bei der Kühlung einzusparen.

Mehr dazu finden Sie im Schneider Electric Blog of Things unter: https://www.se.com/de/de/about-us/blog/applications-and-operations/datacenter/cloudbasiertes-remotemonitoring.jsp

Über den Schneider Electric Blog of Things
Im Blog of Things finden Sie aktuelle Trends und Lösungen aus den Bereichen Digitalisierung und Transformation sowie Informationen zu innovativen Produkten und Initiativen von Schneider Electric.

 

Blog Cloud Lösungen Temperatur

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.