Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Moto X: Der iPhone-Killer?

Quelle: engadget.com

Motorola greift nun den hart umkämpften Smartphone-Markt an. Das Moto X wird am 1. August 2013 in New York vorgestellt.

Nach deutlichen Umsatzrückgängen des amerikanischen Konzerns sorgt Motorola mit der Ankündigung seines Moto X für ein hohes Interesse in der Medienwelt.

Auch wenn das Handy offiziell noch nicht endgültig vorgestellt wurde, sickern immer mehr Informationen über technische Details an die Öffentlichkeit. Bisher lässt sich sagen, dass die Technik des Moto X im oberen Segment angesiedelt sein soll, ohne jedoch mit den Spitzenreitern des Marktes, wie zum Beispiel dem iPhone direkt konkurrieren zu können. Besonders am Moto X ist vor allem seine stabile Verarbeitung. Im Gegensatz zu dem exzessiven Plastik-Einsatz vieler Hersteller wird das Moto X mit einer Hülle aus stabilem Kevlar ausgestattet sein, was nicht nur für bessere Haltbarkeit, sondern auch für eine deutlich bessere Haptik sorgen soll. Das Display wird durch das sogenannte "Magic Glass" geschützt, das aus dünnem Gorilla Glass besteht. Das Besondere hierbei ist die gebogene Form, welche sich über den Rand schwingt und somit eine fast nahtlose Verbindung zur Rückseite bietet.

Darüber hinaus wird sich die Kamera des Moto X einer neuen Technologie bedienen, um Fotos und Schnappschüsse deutlich effektiver und farbintensiver aufnehmen zu können. Das Moto X wird mit einer 10,5-Megapixel Hauptkamera und 2,1-Megapixel Frontkamera ausgestattet sein.

Erwähnenswert ist darüber hinaus das Gerücht um die verbessere Sensorik des Gerätes. Im Gegensatz zu anderen Smartphones bekannter Hersteller soll sich das Moto X über seine Sensoren an die jeweiligen Umstände anpassen können. Dies bedeutet zum Beispiel, dass dieses Smartphone automatisch seine Freisprechanlage aktiviert, sollte es feststellen, dass es sich in einem Fahrzeug befindet

Ideal in Kombination mit der Auswahl verschiedener Prepaid-Tarife stellt sich auch der Einführungspreis des Moto X da. Trotz relativ hochwertiger Technik soll das Smartphone nämlich einen äußerst geringen Einstiegspreis besitzen und dabei für umgerechnet ca. 250 Euro zu haben sein. Wählt der Kunde zu diesem Handy noch den passenden Prepaid-Tarif können die Kosten für das Moto X deutlich unterhalb der Konkurrenz liegen. Der Einstieg in das Smartphone-Segment scheint dem Anbieter Motorola mit dem Moto X gelingen zu können.

Auch wenn das Moto X aufgrund seiner anderen Zielgruppe keine direkte Konkurrenz zu iPhone bietet, kann es doch aufgrund der verbauten Technik und des günstigen Preises überzeugen. Passende Prepaid-Tarife und Verträge werden dabei nicht lange auf sich warten lassen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.