Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Hubgetriebe von Grob GmbH Antriebstechnik in australischer Sternwarte

3 bärenstarke Hubgetriebe von Grob Antriebstechnik

Jetzt ist die lange exotische Liste der Anwendungsfälle von Grob Hubgetrieben um eine außergewöhnliche Anwendung länger: drei bärenstarke Hubgetriebe in der anglo-australischen Sternwarte AAT.

Die "Grob-Lösung" für die australische Sternwarte
Der Kunde hatte klare Vorstellungen, wie das neue System im Gegensatz zum bisherigen aussehen sollte: Langlebiger, weniger Verschleiß und höhere Präzision. Zum Einsatz kamen schließlich: Drei Hubgetriebe BJ5 mit jeweils einer maximalen Hublast von 500.000 N, ein elektrischer Antriebsmotor mit einer Antriebsleistung von 15.000 W (von SEW Eurodrive), zwei Verteilergetriebe sowie drei Gelenkwellen.

Im Gegensatz zu üblichen Antriebslösungen sind die Hubgetriebe hier mit einer Kugelgewindespindel ausgerüstet. So kann präziser positioniert werden, der Verschleiß ist geringer und die Spindeln halten länger.

Was sich in Australien bewährt, wird auch in Chile funktionieren
Weil sich die australische Sternwarte nur lobend über die neue Lösung aussprach, entschied sich nun ein weiteres Observatorium für die bewährte "Grob"-Lösung. Das Cerro Tololo Inter-American Observatory (CTIO) in Chile (http://www.ctio.noao.edu/noao/) wählte ebenfalls die neue bewährte Antriebslösung aus dem Hause Grob GmbH Antriebstechnik.

Die "Grob"-Lösung für die chilenische Sternwarte
Die bisher eingesetzten Hubgetriebe (nicht von Grob geliefert) wurden durch leistungsstärkere Hubgetriebe ersetzt. Bisher betrug die Hublast pro Hubgetriebe 227.000 N, jetzt wurde sie auf 500.000 N Hublast je Hubgetriebe erhöht. Weiterhin wurden 1 Antriebsmotor mit einer Leistung von 15.000 N, 2 Verteilergetriebe sowie drei Gelenkwellen geliefert.

Dafür stehen die Hubgetriebe von Grob
Die Hubgetriebe von Grob können maximale Belastungen von 2.500 N bis 2.000.000 N aufnehmen. Üblicherweise sind die Hubgetriebe mit Trapezgewindespindeln ausgestattet. In diesem Falle sind es jedoch Kugelgewindelspindeln. Mit dieser Ausführung gibt es weniger Verschleiß und es kann präziser positioniert werden.

Hubgetriebe gibt es in zwei Ausführungen: Mit Grundausführung oder mit Laufmutterausführung. Im vorliegenden Fall ist es eine besondere Form der Grundausführung. Es ist ein "kletterndes" Hubgetriebe. Die Kugelgewindespindel ist in der Anlage fest verbaut. Sobald der Antriebsmotor gestartet wird, "klettert" das Hubgetriebe samt der Last an der Spindel entlang hoch oder herunter.

Typische Anwendungsfälle für die Hubgetriebe
Typische Einsatzfälle für Hubgetriebe sind: Papiermaschinen, Lager- und Transporttechnik, Schiffsbau, Gepäck- und Förderanlagen, Getränkeabfüllanlagen, Ölplattformen, Bühnentechnik, Hebetechnik.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.