Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Equileap-Index 2018: Schneider Electric unter den 15 besten Unternehmen für Geschlechtergleichstellung

Die gemeinnützige Organisation Equileap zeichnet jedes Jahr globale Unternehmen für ihre Fortschritte bei der Gleichstellung der Geschlechter aus

Ratingen, 28. November 2018 - Schneider Electric, einer der führenden Anbieter für die digitale Transformation von Energiemanagement und Automatisierung, kommt im aktuellen Equileap-Index auf den ersten Platz im Industriesektor und auf Platz 15 unter den 200 weltweit größten Unternehmen. Die jährlichen Equileap-Rankings zeichnen Unternehmen für ihr Engagement in der Geschlechtergleichstellung aus und bieten Investoren eine Entscheidungshilfe entlang von 19 sogenannten nichtfinanziellen Kriterien. Zu diesen Kriterien zählen etwa Lohnparität, Aufstiegsmöglichkeiten, Familienurlaub oder Programme gegen sexuelle Belästigung und Diskriminierung am Arbeitsplatz.

Geschlechtergerechtigkeit ist einer der Schlüsselindikatoren des "Sustainability Impact" von Schneider Electric. Darin werden die Nachhaltigkeitsverpflichtungen von Schneider Electric definiert und Fortschritte bei der Umsetzung dieser Ziele gemessen. Von besonderer Bedeutung ist hierbei die Partnerschaft mit der HeForShe-Bewegung. Die Initiative setzt sich aus 30 wichtigen Entscheidungsträgern aus Regierungen, Unternehmen und Universitäten zusammen und nimmt eine Vorreiterrolle in den Bemühungen ein, die Gleichstellung der Geschlechter zu einer institutionellen Priorität zu machen. Zwei der drei Hauptaufgaben, die von der Gruppe angestoßen worden sind, konnten dabei bereits realisiert werden. Das ist einerseits die Schaffung eines Global Diversity & Inclusion Boards und andererseits die Etablierung eines weltweiten Lohngerechtigkeitsprozesses, der 89 Prozent der globalen Belegschaft bis Ende 2017 abgedeckt haben sollte.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.