Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

ELOCK2: Einfaches Öffnen von Türen mit der Morse-Code-Funktion

Türen öffnen mit dem Morse Code

Erstmalig hat ELOCK2, einer der führenden Hersteller von digitalen Schließsystemen in der Sicherheitsbranche, ein neues, einzigartiges System vorgestellt. Jetzt lassen sich Türen einfach öffnen.

Dabei lassen sich die Morse Codes einmalig, permanent oder individuell vergeben. So ergeben sich eine Vielzahl neuer und sicherer Nutzungsmöglichkeiten. Der Vorteil: diese Funktion lässt sich alternativ oder zusätzlich zu bereits bestehenden ELOCK2-Schließsystemen (Transponder, NFC, Smartphone-Lösung etc.) nutzen.

In der Regel müssen Türen mit digitalen Schließsystemen mit einem passend kodierten Gegenstand wie einem Transponder der dem Smartphone geöffnet werden. Mit der neuen Morse-Code-Funktion sind solche Gegenstände nicht mehr nötig. Und dadurch ergeben sich neue Anwendungsgebiete, wie beispielsweise bei medizinischen Notfalldiensten, Vermietung von Ferienwohnungen, Lieferdienste, etc.

Mit permanenten Morse Codes Türen einfach und sicher öffnen
Diese Technik funktioniert so: Die Schließanlage wird zunächst mit einem Programmiergerät und dem Morse Code eingerichtet. Die acht- bis 16-stelligen Codes lassen sich einfach und bequem mit dem Morse Code Transponder direkt in das Schließsystem übertragen. Der Morse Code ist eine Zusatzfunktion, deshalb können Anwender weiterhin den Transponder oder das Smartphone nutzen. Die Morse Code Funktion wird durch einfaches Drücken der Schließkopfes aktiviert. Danach kann der Code eingegeben werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten für die permanente Morse-Code-Vergabe:
1. Der Morse Code dienst als Notfall Zweitschlüssel und kann jederzeit genutzt werden.
2. Eine Person erhält einen persönlichen Morse Code so wie der persönliche Transponder und erhält somit Zugang für die gesamte Schließanlage mit allen Einschränkungen und zeitlichen Restriktionen. So kann in einem Unternehmen der Zugang zu bestimmten Räumen ohne Schlüssel und Transponder geregelt werden.

So sieht die praktische Nutzung der Einweg Morse Codes aus
Mit einem permanenten Morse Code erhält der Nutzer eine schlüssellose Ergänzung oder Alternative zu einem Transponder oder einer andere kodierten Lösung. Mit einmaligen Morse Code entstehen ganz neue Nutzungsmöglichkeiten, die mit einem TAN-System bei Online-Konten vergleichbar sind. Nach der einmaligen Nutzung verfallen sie. Deshalb kann der einmalige Code leicht verschickt werden an Dienstleister oder einen Notdienst.

Typische Einsatzmöglichkeiten sind:
1. Die Vermietung von Ferienwohnungen
Der Kunde erhält zur Anreise einen Einweg Morse Code zum Öffnen des Zimmers oder der Wohnung. Dort ist ein Transponder zur weiteren Nutzung hinterlegt. Der Einweg Morse Code kann sofort nach der Nutzung verfallen oder mit einem Zeitlimit eingerichtet sein, so dass er nach der Abreise des Kunden automatisch verfällt.

2. Lieferdienste:
Bei der Bestellung über einen Lieferdienst wird der Einweg Morse Code gleich mit angegeben. Anschließend muss der Empfänger nicht selbst anwesend sein. Der Lieferdienst nutzt einfach den Einweg Morse Code zur Hinterlegung der Sendung.

3. Medizinische Notfalldienste:
Patienten, die einen Notfallbutton betätigen, hilft der Notfalldienst schnell, indem er mittels eines telefonisch oder per SMS übermittelten Einweg Morse Codes einen Helfer in die Wohnung des Patienten schickt.

Schließsysteme sind leicht nachrüstbar mit der Morse Code Funktion
Bestandskunden von Elock2 können ganz leicht diese völlig neue Morse Code Funktion nutzen, indem sie einfach die Elektronik Ihres Schließsystems tauschen lassen. Neukunden lassen einen neuen Schließzylinder von Elock2 einbauen und schon können sie die Morse Code Funktion ebenfalls nutzen.


 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.