Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Edle Verbindungstechnik von Oerlikon - Schweißtechnik: Das Ganze ist mehr ...

Typisch für das Herstellen edler Verbindungen ist nach wie vor die WIG-Schweißtechnologie.

Zur EuroBlech in Hannover demonstrierte Oerlikon Schweiß- und Plasmaschneidverfahren auf hohem Niveau. Neue Gerätetechnologie mit wesentlichen Schweißparametern Schutzgas und Schweißzusatzwerkstoff.

Neue wirtschaftliche Schweißprozesse in herausragender Qualität verspricht OERLIKON mit der CitoPuls II beim MIG/MAG-Schweißen. Der Anwender kann zwischen mehr als 100 vorinstallierten Schweißprogrammen im Synergiemodus wählen. Der Soft-Switching-Inverter bietet höhere Effizienz, weniger Spannungsspitzen und äußerst hohe Wirkungsgrade. Mit dem Speed Short Arc und seinem geringen Wärmeeintrag bei stabilem Lichtbogen kann der Schweißer hohe Geschwindigkeiten nahezu ohne Spritzer realisieren. Speziell dünne Bleche aus Aluminium oder Stahl und Nahtoptiken wie beim WIG-Schweißen fügt der Cold Double Puls-Prozess. Für das Schweißen mit tiefem Einbrand und geringer Porenbildung auch bei hohen Schweißgeschwindigkeiten ist der neue Prozess Spray-Modal ideal geeignet. Selbstverständlich sind die CitoPuls II mit 420 A bei 60 % ED auch zum MIG-Löten und E-Handfügen geeignet.

Wer höchste Ansprüche an Qualität und Nahtoptik sowohl beim Aluminium- wie beim Stahl- und Edelstahlfügen erfüllen möchte, kann die Citotig 240/310 AC/DC für das WIG-Wechselstrom- oder -Gleichstrom-Schweißen nutzen. Je nach Situation stehen die einphasige 240 V-Version mit 230 A bei 40 % ED oder die 310 V-Version mit 300 A zur Wahl. Diverse Funktionen erleichtern das Erreichen professioneller Schweißergebnisse: Tack for Thin zum Dünnblechheften, Puls- und Synergic-Puls TIG zum besseren Kontrollieren des Schweißbades oder Compotig und Citostep zum Kombinieren und Variieren der Stromarten zum Aluminium-Schweißen und zum Verändern des Wärmeeintrages.

Kompakt und leicht, geeignet für das E-Handschweißen mit Haushaltsstrom überzeugt die Citoarc-HPF-Reihe. Lediglich eine mit 16 A gesicherte Schukodose und dazu 6,6 kg Schweißgerät reichen für Fügearbeiten bis 140 A mit 4 mm Durchmesser Stabelektroden. Dank der neuen Invertertechnik funktioniert die HPF (High Power Faktor)-Technologie in der Praxis einwandfrei.

Die Präzisions-Plasmaschneidanlage Alphatome rundet die live vorgeführten Systeme für Blechbearbeitungsprofis auf der EuroBlech ab. Präzisionsführungen, Qualitätsantriebe plus starre robuste Schienen stellen höchste Ansprüche beim Schneiden bis 50 mm Blechdicke zufrieden. Dies gilt sowohl für alle Arten von Stählen als auch Aluminiumlegierungen. Die Steuerung der Plasmaverfahren Nertajet übernimmt das HPC Digital Process System.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.