Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Breites Portfolio an Schalterprogrammen von Merten by Schneider Electric

Schuko-Steckdose mit UBS-Typ-A und Typ-C

Individuelle und nachhaltige Schalterdesigns unterstützen in Kombination mit funktionalen Einsätzen ein modernes Zuhause

Schneider Electric entwickelt sein umfassendes Produkt- und Lösungsportfolio mit Designs, die Wohnräumen individualisieren und durch viele Funktionalitäten aufwerten, stetig weiter. Ganz nach dem Motto "aus Standard mehr Komfort machen" sind nun vielfältige Schalterrahmen und -einsätze für eine modulare und einfache Installation innerhalb kürzester Zeit verfügbar.
Vielfalt in Design, Material und Farbe

Als Ergänzung zum traditionellen Sortiment sind im breiten Produktportfolio der Schneider-Marke Merten vielseitige Schalterdesigns in unterschiedlichsten Farben, mit außergewöhnlichen Oberflächen und aus natürlichen Materialien zu finden. Etwa im System M: Rahmen und Einsätze lassen sich frei kombinieren und sind in einer großen Farb- und Materialvielfalt - unter anderem in Aktivweiß, Anthrazit und Aluminium oder in Glas, Stein, Metall oder Holz - erhältlich. Das Schalterprogramm System Design punktet darüber hinaus mit eleganter, zeitloser Optik, größtmöglicher Bedienfläche und hochwertigen Materialien. Spezial- und Aufputzprogramme für Installationsorte mit besonderen Anforderungen, beispielsweise in Kellern, Außengaragen oder Nassräumen, runden das ganzheitliche Produktportfolio ab.

Mehrwert in Funktionalität

Die Schalter- und Steckdosenprogramme von Merten überzeugen aber nicht nur mit ihrem Design, sondern steigern auch Sicherheit und Komfort. Einfache Funktionserweiterungen leisten hier ganze Arbeit: Die mit "Safety Plus" gekennzeichneten Steckdosen erhöhen die Sicherheit einer SCHUKO-Steckdose. So verschließt ein "Shutter" die spannungsführenden Kontakte, bis der Netzstecker eines Gerätes eingesteckt wird. Mit dem Ergebnis eines erhöhten Berührungsschutzes und der verringerten Gefahr eines Stromschlags. In Verbindung mit der LED-Beleuchtung für die Orientierung in der Dunkelheit die ideale, weil sicherere Lösung für Familienhaushalte mit kleinen Kindern. Hochwertige oder kritische Endgeräte können zusätzlich durch einen eingebauten Überspannungsschutz geschützt werden, während USB-Steckdosen, eine SCHUKO-Steckdose mit integriertem USB-Port vom Typ A und/oder Typ C, es erlauben, mobile Endgeräte bequem aufzuladen, ohne Platz an der Steckdose selbst zu beanspruchen.

Nicht zuletzt ist auch das neue DAB+ Radio mit Bluetooth im einheitlichen Rahmendesign von System M verfügbar. Das kompakte Radio mit berührungssensiblem Touchdisplay für die Unterputzmontage kann vertikal oder horizontal, bündig und ohne störende Kabel in einer Unterputzdose installiert werden, weshalb es keine zusätzliche Stellfläche in Anspruch nimmt. Mit DAB+ (Digital Audio Broadcasting) bietet es digitalen Empfang und erfüllt damit die seit Dezember 2020 gültige Digitalradiopflicht für stationäre Radiogeräte mit Display. Gleichzeitig empfängt es weiterhin die klassische analoge UKW-Frequenz. Via Bluetooth ist es außerdem möglich, Smartphone oder Tablet zu koppeln und eigene Musik kabellos abzuspielen. Darüber hinaus überzeugt das Radio mit praktischen Zusatzfunktionen wie Wecker, Snooze-Funktion, Sleeptimer oder einer Favoritenliste und über den Nebenstelleneingang für externe Schalter lassen sich beispielsweise Radionutzung und Raumbeleuchtung zeitgleich an- oder ausschalten.

Kreislaufwirtschaft: Nachhaltige Schalter und Steckdosen

Ferner treibt Schneider Electric, von Corporate Knights als "nachhaltigstes Unternehmen der Welt" ausgezeichnet, auch im Bereich seiner Schalterprogramme die Nachhaltigkeit voran. Als erstem Unternehmen in der Elektrobranche weltweit ist es Schneider Electric mit den eingereichten Schaltern und Steckdosen des System M und System Design seiner Marke Merten gelungen, dem herstellerunabhängigen und international anerkannten Maßstab "Cradle to Cradle Certified (C2C)" in Silber zu entsprechen. Das Konzept des Cradle-to-Cradle-Designs von Prof. Dr. Braungart aus Deutschland und des US-Amerikaners William McDonough sieht dabei eine Bewertung der Produkte in fünf anspruchsvollen Kategorien vor, zu welchen die Materialgesundheit, Kreislauffähigkeit des Produkts im technischen oder biologischen Kreislauf, die Nutzung von erneuerbaren Energien, ein verantwortungsvolles Wassermanagement und die Einhaltung sozialer Standards zählen. Damit sich nicht nur das Produkt selbst, sondern zugleich dessen Hülle recyclen oder wiederverwerten lässt, stellt Schneider Electric derzeit auch seine Verpackungen auf 100-prozentig recyclebare Materialien um.

Mehr Informationen unter: https://merten.de/cradle-to-cradle.html

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.