Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Beratungsunternehmen mpc-kersten geht an den Markt

Quelle: mpc-kersten

Spezialisierung auf mobile Prozesse

Bad Rappenau, 1.08.2015. - Eisenbahnunternehmen, Bau-, Chemie-, Automotive- und Lebensmittelindustrie müssen Warenströme in Echtzeit monitoren und die begleitenden Daten aktuell in ihre Systeme übermitteln. Zu diesem Zweck werden Lösungen wie Barcode, RFID, Telematik und M2M (Maschine to Maschine) eingesetzt. Für viele Unternehmen sind jedoch die mögliche Lösung und der ideale Anbieter ohne großen Aufwand nicht zu ermitteln. Die Einführung solcher Systeme kann nicht nebenher erfolgreich durchgeführt werden. Hier setzt mpc-kersten an. Die Unterstützung von Unternehmen bei der Konzeption von Lösungen, Definition von möglichen Lieferanten, Erarbeitung von Ausschreibungen, Begleitung bei der Einführung und eine erfolgreiche Implementierung sind Hauptziele des neuen Unternehmens.

Kerntätigkeit von mpc-kersten ist die Begleitung bei der Einführung von Projekten in den Bereichen Telematik, M2M oder auch RFID/Auto-ID. Der Beratungsansatz beinhaltet dabei die Analyse der Prozesse, Empfehlung einer Lösung, Unterstützung bei Ausschreibungen und Support bei der Einführung/Umsetzung bis zur Abnahme. Denn in einer zunehmend arbeitsteiligen Welt, werden Prozesse immer losgelöster von fester Infrastruktur. Transport, Logistik, verlängerte Werkbank, Servicetechniker oder europäische Fertigungsverbünde – um nur einige zu nennen – benötigen dringend mehr Transparenz durch verlässliche Daten in den ausgelagerten mobilen Prozessen.

Firmengründer Thomas Kersten blickt auf eine 35jährige Tätigkeit in der Logistik und Dienstleistung zurück. Er war unter anderem bei DPD, Rhenus, TNT, Dachser, Logwin, ESG und Fela beschäftigt. In den vergangenen 11 Jahren hat Thomas Kersten erfolgreich zahlreiche Projekte mit Telematik- und Auto-ID-Techniken realisiert. 

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.