Aktuelle Pressemitteilungen

Technik/Elektronik

Aktualisierung des Meyer Optik Görlitz Portfolios im Zeitplan

OPC Optics / Meyer Optik Görlitz

Optimierung der ersten Neuauflage abgeschlossen

- Optimierung des ersten Objektives abgeschlossen
- Weitere Neuauflagen bisheriger Objektive in Arbeit
- Erste vollständige Neuentwicklung fertiggestellt / weitere folgen
- Zusammenarbeit mit Fotomuseum Görlitz & der Stadt Görlitz

Meyer Optik treibt die Überarbeitung und Optimierung des bisherigen Portfolios voran und konnte bereits erste Projekte abschließen. Somit sind die Entwicklungen im Zeitplan und es wird im Spätsommer 2019 erste, durch OPC entwickelte und produzierte, Meyer Optik Objektive geben.

"Wir haben das gesamte bestehende Portfolio analysiert, Optimierungspotenzial identifiziert und nach Aufwand kategorisiert. Dieser Weg ermöglicht es uns nun Objektiv für Objektiv effizient zu optimieren und zeitnah zu veröffentlichen", erklärt Timo Heinze, Geschäftsführer OPC Optics. "Wir befinden uns derzeit in der Prototypen-Phase des ersten, optimierten, Objektives und sind zuversichtlich, dass wir bei diesem und allen weiteren Objektiven eine Steigerung der mechanischen Qualität sowie der Abbildungsleistung erzielen werden. Je nach Objektiv fallen diese Verbesserungen natürlich unterschiedlich stark aus. Die einzigartige Bildsprache der einzelnen Objektive bleibt dabei selbstverständlich erhalten."

Optimierung der ersten Neuauflage abgeschlossen
Im Zuge des Analyse-Prozesses stellte sich heraus, dass die erste Neuauflage das Trioplan 100 sein wird. Dieses neue Trioplan 100 II befindet sich aktuell in der Prototypen-Phase und wird als erstes überarbeitetes Objektiv erscheinen.

"Das bisherige Trioplan 100 ist ein gelungenes Objektiv, dessen Erfolg ihm Recht gibt. Wir haben unwahrscheinlich viele Nachfragen zur Verfügbarkeit des Trioplan 100 erhalten und sehen in den Sozialen Medien viele Beiträge zufriedener Fotografen, die Ihre Trioplan-Bilder stolz präsentieren. Auch unsere technische Analyse ergab, dass das bisherige Trioplan 100 schlichtweg ein gutes Objektiv ist und dennoch konnten wir hier und da Verbesserungen einbringen und umsetzen. Das betrifft einerseits die Mechanik und andererseits die Optik selbst, in Bezug auf Kontrastverhalten und Auflösung. Wir sind zuversichtlich, dass unsere aktuellen Prototypen-Tests dies bestätigen werden und wir nach Abschluss der Testreihe direkt mit der Serienproduktion beginnen können", erläutert Heinze.

Weitere verbesserte Neuauflagen in Arbeit
Ebenfalls in der Überarbeitung befinden sich die Objektive Trioplan 50 / 35+, Lydith 30 und Primoplan 58 / 75. So werden alle Objektive, ein vollständiges Re-Design der Mechanik und der Außengeometrie erfahren. Ferner werden selbstverständlich auch die optischen Rechnungen und das Glas auf den Prüfstand gestellt und auf Optimierungspotenzial hin untersucht.

Von diesen Objektiven wird das Trioplan 50 nun als nächstes fertiggestellt, gefolgt vom Lydith 30 und dem Primoplan 75. Mit dem Primoplan 58 und dem Trioplan 35+ werden die Optimierungsarbeiten dann abgeschlossen.

Bei dem Trioplan 50 wurden Mechanik und Außengeometrie sowie die optische Rechnung komplett überarbeitet, sodass eine bessere Haptik und eine erheblich verbesserte Abbildungsleistung erzielt werden sollen. Diese theoretischen Optimierungen gilt es nun im echten Einsatz zu verifizieren. Die dafür notwendigen Prototypen werden aktuell produziert, um dann ausgiebig getestet zu werden.

Die Verkaufspreise der Neuauflagen stehen derzeit noch nicht fest. Es wird jedoch mit Hochdruck daran gearbeitet die Produktion und interne Abläufe so zu optimieren, dass die neuen Objektive zu realistischen und attraktiven Preisen angeboten werden können, ohne Abstriche bei der Qualität und Präzision in Kauf nehmen zu müssen.

Erste Neuentwicklung fertiggestellt / weitere folgen
Wie bereits angekündigt wird Meyer Optik ebenfalls komplett neue Objektive auf den Markt bringen. Unter dem altehrwürdigen Namen "Primagon" wird, voraussichtlich dieses Jahr noch, ein vollständig neu entwickeltes Objektiv auf den Markt kommen. Das aufwändig konstruierte Design setzt sich aus 8 Linsen in 6 Baugruppen zusammen und wird als Primagon 50 f2.0 erscheinen. Weitere Details wie zum Beispiel ein genaues Erscheinungsdatum, Preise, verfügbare Anschlüsse, technische Details, etc. werden zu gegebener Zeit veröffentlicht.

Im Gegensatz zu den Neuauflagen historischer Designs (z.B. Trioplan), deren einzigartige Bokehs die Kernfunktion darstellen, werden bei der von Grund auf neu entwickelten Primagon-Serie die Abbildungsleistung und vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Objektive im Vordergrund stehen. Neben dem f2.0 50mm sind weitere Brennweiten in Planung und werden entsprechend folgen.

Zusammenarbeit mit Fotomuseum Görlitz und der Stadt Görlitz
Meyer Optik wird in Zukunft eng mit dem Fotomuseum Görlitz und der Stadt Görlitz zusammenarbeiten. So wird unter anderem das 5. Görlitzer Fotofestival (30.08. - 22.09.2019), das von dem Fotomuseum Görlitz e.V. organisiert wird, seitens Meyer Optik unterstützt. In diesem Rahmen werden Mitarbeiter von Meyer Optik / OPC Optics am Eröffnungswochenende vor Ort sein und stehen allen Interessierten für Gespräche gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen unter https://www.opc-optics.de / https://www.meyer-optik-goerlitz.com

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.