Aktuelle Pressemitteilungen

Sport

Gehirn-Körpertraining: Ausbildung zum BRAINKINETIK® Soccer Instructor

Das Original Gehirn-Körpertraining seit 1999

Im Juni 2015 finden in fünf Städten in Deutschland spezielle BRAINKINETIK®-Ausbildungen für Fußballer und Trainer statt.

Da im Sport alle Bewegungs- und Lernprozesse vom Gehirn gesteuert werden, ist es auch für Fußballer sinnvoll, dieses zu trainieren, um schnellere und größere taktische, koordinative und technische Fortschritte machen zu können.

BRAINKINETIK®, verbessert mittels spezieller Übungsformen die Qualität und Ausführung der Bewegungen und Handlungen, die der Spieler im Wettkampf abliefern muss. Dabei werden den Spielern Aufgaben gestellt, mit denen sie ihre fußballspezifische Konzentrations- und Lernfähigkeit trainieren.

Mit BRAINKINETIK® können die Funktionen der Gehirnhälften, aber auch ihre Verbindungen zu den verschiedenen Gehirndimensionen verbessert werden.

Im Ergebnis werden durch das BRAINKINETIK® - Training Kompensationsbewegungen vermieden und somit der Kraft- und Energieaufwand der einzelnen Bewegungsabläufe verringert. Spieler werden koordinativ besser, handlungsschneller und in Wettkampfsituationen beherrschter und stressresistenter.

Laut einer Studie der Studie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg "…erzielt BRAINKINETIK signifikante Interaktionen bei der psychischen Ermüdungswiderstandsfähigkeit. Diese mittleren bis großen Effekte sprechen für das Gehirntraining. … das Training sollte in die Makro- und Mikrozyklen Trainingsplanung integriert werden."

Die entsprechenden grundlegenden wie auch sportartspezifischen BRAINKINETIK® Übungen werden den Teilnehmern im Rahmen der im Juni bundesweit stattfindenden Ausbildungen zum BRAINKINETIK® Soccer Instructor vermittelt. Termine und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sie unter www.brainkinetik-soccer.de.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.