Aktuelle Pressemitteilungen

Sport

Erfolgreiche Turnierteilnahme der deutschen Nationalmannschaft im Waffenreiten Tentpegging

Talina Lorei mit Obelix nimmt mit der Lanze ein Peg auf ©Tentpegging Germany

Die Deutsche Nationalmannschaft im Waffenreiten nahm am 23. und 24. erfolgreich am internationalen Wettbewerb "Interclub Competitie" des niederländischen Tentpegging-Verbands NVBW in Muiderberg teil.

Auch dieses Jahr nahm Tentpegging Germany, die Deutsche Nationalmannschaft im Waffenreiten, wieder erfolgreich am internationalen Wettbewerb "Interclub Competitie" des niederländischen Tentpegging-Verbands NVBW in Muiderberg teil. Für Deutschland zeigten Anna Schmidt-Pauly, Christian Dietzel, Isabel Kühnel und Talina Lorei ihr Können im Sattel beim Treffen und Mitnehmen der Pegs (Zeltpflöcke) mit Säbel und Lanze im Jagdgalopp.

Einen hervorragenden ersten Platz errangen Talina Lorei mit Obelix und Anna Schmidt-Pauly mit Rudi in "Halfsection Lance", dabei werden simultan zu zweit geritten und dabei mit einer Lanze Pegs aufgesammelt. Christian Dietzel erreichte den zweiten Platz in "Individual Sword", das Aufspießen eines Pegs mit einem Säbel. Anna Schmidt-Pauly wurde für ihre Leistung im Wettbewerb "Lemons und Pegs" eine bronzene Schleife überreicht. Bei dieser Disziplin werden mit dem Säbel zunächst zwei Zitronen zerteilt und dann ein Peg aufgenommen.

Die engagierte Nachwuchsarbeit von Tentpegging Germany zeigte sich bei diesem Turnier. Alle Reiterinnen sind weit unter 25 Jahren. Talina Lorei hatte ihren dritten Auslandseinsatz, Anna Schmidt-Pauly ihren zweiten. Und mit Isabel Kühnel freute sich eine unterzwanzigjährige Reiterin über ihr Auslandsdebut.

Bei bestem sonnigen Wetter konnten zwei Teams aus Großbritannien, die Auswahl der Niederlande und die deutsche Mannschaft von Tentpegging Germany den Wettstreit am 23. und 24. September um die begehrten Punkte genießen. Den krönenden Abschluss bildete am Sonntag der Wettbewerb in "Skill at arms" bei dem ein Parcours mit Säbel, Lanze und Pistole oder Pricker absolviert wird.

Eine Grachtenrundfahrt in Amsterdam und gemeinsame Abende im einladenden Clubhaus der niederländischen Nationalmannschaft bei Kaminfeuer, Kulinarik und interessanten Gesprächen sorgten für ein rundum gelungenes Wettkampfwochenende.

Kontakt für weitere Informationen:
Tentpegging Germany, Christian Dietzel, Waldschmidtstraße 19, 60316 Frankfurt
Telefon: +49 (0) 69- 23 80 79 22 33, E-Mail: christian.dietzel@tentpegging.de

Youtube: www.youtube.com/channel/UC-MyggfW0BAMYM0JYBdiV1w
Facebook: Tentpegging Germany

Pressekontakt:
Anne Freund, Telefon: +49 (0) 151-63075877, E-Mail: anne.freund@tentpegging.de

Weitere Informationen zum Tentpegging:
Seite des Deutschen Tenpeggingverbands Tentpegging Germany:
www.tentpegging.de

Beleg: Um ein Belegexemplar oder eine Nachricht über den Abdruck wird gebeten
Fotos: Tentpegging Germany. Abdruck/Wiedergabe frei, auch in elektronischen Meiden

Belegexemplar: Danke für die Zusendung eines Belegexemplars

Tentpegging
Tentpegging ist ein ehemaliger Kavalleriesport aus dem asiatischen Raum, wird heute aber auch auf allen anderen Kontinenten betrieben. Wettkämpfe werden einzeln oder im Team absolviert. Beim eigentlichen Tentpegging ging es darum, im vollen Galopp vom Pferderücken aus einen im Boden steckenden Holzpflock ("peg") aufzuspießen. Mittlerweile fallen unter den Oberbegriff Tentpegging allerdings alle Reitsportdisziplinen, bei denen man vom Pferd aus ein Ziel mit einer Waffe attackiert. Diese Ziele können zum Beispiel aufgehängte Ringe, Zitrusfrüchte oder mit Stroh gefüllte Attrappen sein. Die Waffen sind Säbel, Lanze und Pistole. Eine Besonderheit des Sports: Auf internationalen Turnieren wird zumeist auf fremden Pferden gestartet, die den Reiterinnen und Reitern vor dem Wettstreit per Losverfahren zugeteilt werden. Der deutsche Dachverband Tentpegging Germany besteht seit 2013. Weitere Informationen: www.tentpegging.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.