Aktuelle Pressemitteilungen

Sport

Durch Live-Analyse zum Super-Torwart

Durch Live-Analyse zum Super-Torwart (© stock.adobe.com)

Im ZIM-Innovationsprojekt "Smart TechTic" wird ein neuartiges Diagnostik-System für das Training von Fußball-Torhütern entwickelt. Das mobile System ist direkt auf dem Trainingsplatz einsetzbar.

Ziel des Innovationsprojekts "Smart TechTic" ist die Entwicklung eines neuartigen Diagnostik-Systems speziell für das Training von Fußball-Torhütern. Mit dem geplanten System sollen erstmalig in Echtzeit das taktische Verhalten des Torhüters erfasst und gleichzeitig Informationen über dessen relevante Bewegungstechniken analysiert werden können. Dazu zählen Stellungsspiel, Timing, Laufwege, Grundpositionen und Sprungtechniken. Das Gesamtfördervolumen für das Vorhaben beträgt rund 865.000 Euro aus dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM). 

Mobiles System ist direkt auf dem Trainingsplatz einsetzbar

Ziel des Projekts "Smart TechTic" ist es, ein mobil einsetzbares System zu entwickeln, welches ohne fest installierte Komponenten genutzt werden kann und das sich z.B. auch auf Trainingsplätzen einfach und schnell aufbauen lässt. Die Bewegungstechniken der Torhüter sollen über körpernahe Sensoren erfasst werden. Über eine zu entwickelnde AR- und VR-Analysesoftware sollen dem Trainer direkt auf dem Platz umfassende technisch-taktische Auswertungen zur Verfügung stehen, die zuvor nur sehr eingeschränkt über eine Videoanalyse im Nachgang des Trainings möglich waren. 

Aus trainingswissenschaftlicher Sicht ermöglicht das neue System vollständig neue diagnostische Ansätze der relevanten Fähigkeiten von Fußball-Torhütern zum Stellungsspiel und Timing. Dies führt zu einer deutlichen Qualitätsverbesserung des Trainings, da Fehler des Torhüters objektiv aufgedeckt werden und nicht nur zufällig oder "gefühlt" entdeckt werden können.

Als Entwickler im Bereich von Druckmesssystemen im biomechanischen Umfeld designt und fertigt die GeBioM Gesellschaft für Biomechanik Münster mbH zunächst neuartige Kunststoff-Einlegesohlen im 3D-Druckverfahren an, um die Bewegungen des Torhüters bestimmen zu können. Die LAVAlabs Moving Images GmbH & Co. KG stellt ihr weitreichendes Know-how im Bereich der 3D-Produktion und -Animation insbesondere durch die Entwicklung einer AR/VR-Anwendung zur dynamischen Trainingsanalyse zur Verfügung. Die iotis GmbH bringt ihren smarten Fußball mit integrierter Sensorik in das Projekt ein. Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster sowie das Hamburger Informatik Technologie-Center (HITeC e.V.) unterstützen die Unternehmen mit ihrer umfassenden Expertise im Bereich des Forschungs- und Technologietransfers. Die GeBioM mbH stellt die Sensorik im Fußballschuh her und integriert alle Komponenten in ein Gesamtsystem. LAVAlabs stellt dem Projektteam die Anwendersoftware zur Verfügung. Die iotis GmbH liefert den smarten Ball für das System und übernimmt gemeinsam mit GeBioM den Vertrieb des Gesamtsystems und der Dienstleistungen.

Die Idee zum Projekt "Smart TechTic" ist im Rahmen des Innovationsnetzwerks INTELLUS - Intelligente Unterstützungssysteme entstanden, das über das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) gefördert wird. Im Zuge der Mitgliedschaft werden die Partner:innen aktiv bei der Realisierung von FuE-Projekten sowie der Sicherstellung der Finanzierung unterstützt. Betreut wird INTELLUS von der IWS GmbH, die auch das Antragsmanagement der Kooperationsprojekte übernimmt und die Mitglieder intensiv bei der Entwicklung neuer Technologien begleitet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.intellus.eu

Projektpartner "Smart TechTic"

GeBioM mbH | Münster
LAVAlabs GmbH & Co. KG| Düsseldorf 
Universität Münster
HITeC e.V. | Hamburg
iotis GmbH | Hannover

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.