Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Visafreier Transitaufenthalt nun auch in der westchinesischen Metropole Chengdu für 72-Stunden möglich

UNESCO Welterbe Juizhaigou

Nun auch Chengdu: Seit dem 01. September 2013 erlaubt auch die westchinesische Metropole Chengdu einen visafreien Transitaufenthalt für 72-Stunden.

Wie schon in den Städten Peking, Shanghai und in der südchinesischen Provinz Guandong wird der visafreie Aufenthalt für ein Transit bei Ankunft am internationalen Flughafen gewährt. Es ist lediglich ein Ticket für einen Weiterflug innerhalb von 72-Stunden in ein Drittland vom Reisenden vorzulegen.

Vor allem für deutsche Touristen dürfte die neue Transit-Visafreiheit von besonderem Interesse sein, verfügt Deutschland doch seit dem 19. Mai 2013 über einen Direktflug in die 10 Millionen-Metropole durch Air China von Frankfurt aus. Chengdu ist die erste innerchinesische Stadt, welche den visafreien Transitaufenthalt erlaubt. Auch hier gilt diese Regelung für 45 Staaten, darunter die USA, Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Chengdu, ist die Hauptstadt der Provinz Sichuan, die über zahlreiche touristische
Sehenswürdigkeiten verfügt. Dazu gehören die UNESCO-Welterben Jiuzhaigou
und Huanlong, der Berg Emei Shan mit dem Buddha von Leshan und das Bewässerungssystem von Dujiangyan. Außerdem ist Sichuan die Heimat des Großen Panda. Zahlreiche deutsche Veranstalter bieten Reisen nach Chengdu und in die Provinz Sichuan.

Mit der neuen Visapolitik für Transitpassagiere soll vor allem der Städtetourismus in China gefördert werden.

Weitere Informationen zum Visum finden Sie hier: www.visaforchina.org

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.