Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Tour de Tolbiac in Zülpich mit bisher höchster Teilnehmerzahl.

353 Radfahrer aller Generationen starteten zur gemeinsamen Radtour zur Landesgartenschau und den Zülpicher Burgen.

Jubiläum für Tour de Tolbiac: Die zehnte Radtour rund um Zülpich startete unter dem Motto „Landesgartenschau und Burgen“.

353 Radfahrer vom Kindergartenkind bis zum rüstigen Senior starteten auf dem Zülpicher Marktplatz zur "Tour de Tolbiac". Damit verzeichnete die Jubiläumstour die bisher höchste Teilnehmerzahl. Die Radtour rund um Zülpich fand in diesem Jahr zum zehnten Mal statt. Die "Tour de Tolbiac" bietet auf einer familienfreundlichen Strecke von maximal 30 Kilometern Länge nicht nur schöne Aussichten auf und über die Zülpicher Börde, sondern zusätzlich mehrere Zwischenstationen mit verschiedenen Aktionen für die Teilnehmer.

In diesem Jahr ist die Landesgartenschau Zülpich 2014 Partner der "Tour de Tolbiac", weshalb die Teilnehmer an einigen Zwischenstationen schon einen Ausblick auf dieses Großereignis erhielten. Unter dem Motto "Landesgartenschau und Burgen" hatte Organisator Karl Teichmann vom Marketing Arbeitskreis Zülpich – MAK bewährte Stationen der vergangenen Jahre mit neuen Attraktionen kombiniert.
Nach dem Start auf dem Marktplatz fuhren die Teilnehmer durch das Weiertor. Auf dem Weg in Richtung Zülpich-Langendorf konnten die Radfahrer einen Blick auf die Baustelle des Ausstellungsgeländes "Park am Wallgraben" der Landesgartenschau Zülpich 2014 werfen. Die erste Zwischenstation befand sich auf Burg Langendorf. Hier konnten sich die Teilnehmer von der Schönheit dieser Wasserburg überzeugen.

Vorbei an den Steinskulpturen des zeitgenössischen Bildhauers Ulrich Rückriem führte die "Tour de Tolbiac" zum Felsenkeller nach Zülpich-Bürvenich. Zur Landesgartenschau Zülpich 2014 realisieren die Lebenshilfe HPZ – Heilpädagogisches Eingliederungszentrum Gemeinnützige GmbH und der Künstler Rolf A. Kluenter hier ein Kunstprojekt mit mehreren Ausstellungen.
Nach einer Fahrt durch die schöne Landschaft der Zülpicher Börde war die nächste Station das "Haus Dürffenthal" in Zülpich-Ülpenich. Die Wasserburg der Familie Limper ist nicht nur eine beliebte Station der "Tour de Tolbiac", sondern wird auch ein Teil des buchbaren Ausflugsprogramms für Gruppen der Landesgartenschau sein.

Informationen zur Landesgartenschau Zülpich 2014 und zum Fortschritt der Bauarbeiten erhielten die Tour-Teilnehmer im zukünftigen Seepark. Auf der oberen Seepromenade hatte die Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH gemeinsam mit dem Förderverein einen Informationsstand aufgebaut. Dort konnten die Besucher ihr Fahrrad abgeben und mit Heinrich Sperling, Geschäftsführer der Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH, zu Fuß die Hausgärten und die Römerbastion besichtigen.
"Unser Ausflugsprogramm ´Landesgartenschau und Radfahren´ für Gruppen wird im Jahr 2014 auf einigen Streckenabschnitten der bisherigen ´Touren de Tolbiac´ aufbauen. Zudem beinhaltet das Programm neben einem Mittagessen auch eine Geländeführung. Der heutige Tag war für uns daher eine gute Möglichkeit zur Generalprobe. Die sehr positive Resonanz der Tourenteilnehmer lässt auf viele Buchungen unserer Ausflugsprogramme hoffen", sagte Heinrich Sperling.

Die letzte Station an diesem Tag war die kurkölnische Landesburg auf dem Zülpicher Mühlenberg. Hier wird im kommenden Jahr der Haupteingang zum "Park am Wallgraben" der Landesgartenschau Zülpich 2014 sein. Der Geschichtsverein Zülpich verköstigte die Tour-Teilnehmer und öffnete seine Räume für interessierte Besucher.

Den Abschluss der "Tour de Tolbiac" bildete die Auflösung des Tourenrätsels mit der anschließenden Preisverleihung. An jeder Zwischenstation mussten die Tour-Teilnehmer eine Buchstabentafel suchen und später die einzelnen Buchstaben zum richtigen Lösungswort zusammenfügen. Für die Preisverleihung stiftete das Fahrradhaus Schumacher aus Zülpich zehn Gewinne rund um das Thema Fahrrad, darunter ein Fahrrad als Hauptpreis. Zu den weiteren Sponsoren der "Tour de Tolbiac" gehört die RWE. Sie stellte insgesamt zehn E-Bikes zur Verfügung, die vorab über die Tour-Webseite vergeben worden waren.

Organisator Karl Teichmann zog am Ende des Tages eine positive Bilanz: "Das Wetter hat mitgespielt, die Teilnehmer waren bestens gelaunt und die Rückmeldungen waren sehr positiv. So stelle ich mir eine Jubiläumstour vor."

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.