Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

"Steil und schattig": Seminar für Variantenfahrer und Tourengeher per Google Hangout am 14. Februar

Eine tiefe Schneeschicht kann den darauf liegenden Schnee nicht mehr halten.

"Ski fahren mit Pepp, aber nicht ohne Verstand und App". Die Webkonferenz am 14. Februar, ab 15:00, über Google Hangout demonstriert die besten Lawinen-Apps und einprägsame Lawinen-Basics.

Jedes Jahr sterben 120 Menschen im Alpenraum in oft selbst ausgelösten Lawinen. Wer in einer Lawine verschüttet ist, dem hilft nur noch beten. Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollten besonders Tourengeher und Variantenfahrer abseits der bespurten Pisten die lokalen Lawinenwarnungen beachten, wenigstens eine geeignete Kostenlos Lawinen-App auf das Smartphone laden, einige Lawinen-Basics beherzigen und den gesunden Menschenverstand einschalten, auch wenn die Lust auf die Abfahrt oder den Gipfel noch so groß ist. Wer der Verführung nachgibt, findet den Tod schneller als erwartet.

Lawinen-Apps wie WhiteRisk oder SnowSafe bringen lokale Lawinenwarnungen auf das Smartphone und weisen Neigungsmesser und Analyser-Tools auf. Mit Hilfe eines Analyser-Tools lassen sich Beobachtungen zu Wetter und Schneequalität zusammenführen. Die App berechnet dann das Lawinenrisiko: "Ski oder flieh".

Die beste Technologie hilft jedoch nicht gegen Leichtsinn. Deshalb werden in dem Google Hangout nicht nur Funktionsweise und Anwendung der Apps besprochen, sondern auch inspiriert von der Schweizer App WhiteRisk einprägsame Merksätze, wie beispielsweise: "Steil und schattig, diese Lawine wird knackig." Wer darauf achtet, vermeidet brenzlige Situationen.

Um Voranmeldung zum Google Hangout über die Website Ferienwohnungen Alpenland Oberstdorf wird gebeten. Alle Teilnehmer erhalten rechtzeitig Info-Material zur Bedienung des kostenlosen Google Hangout.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.