Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Schwedisches Schlagersternchen zu Besuch in Berlins Kult Hotel

Hotelinhaberin Antje Last mit Schlagersängerin Julia Lindholm.

Julia Lindholm verbrachte auf ihrer Konzertreise durch Deutschland den Aufenthalt in Berlin im Auberge. Die Hotelinstitution gilt als einer der beliebtesten Künstlertreffs in der Hauptstadt.

Damals wie heute - in Berlin trifft sich alles. Die Stadt bietet ein umfangreiches und abwechslungsreiches Kulturprogramm sowie die entsprechenden Künstler: Julia Lindholm gilt als einer der neuen Sterne am Schlagerhimmel. Die Stockholmerin singt neben eigenen Liedern sämtliche Hits der berühmten Band "ABBA". Allerdings in deutscher Sprache mit einem unnachahmlichen schwedischen Akzent.
Für ihren Besuch in Berlin hat sie sich ganz gezielt das Auberge herausgesucht: "Berlin ist bunt, turbulent und so unglaublich vielfältig. Genau wie unsere Gäste. Und doch suchen genau hier Berlinbesucher während ihres Aufenthaltes einen Rückzugsort. Also keine großen, anonymen Hotels. Eher eine Art Zuhause im Herzen unserer schönen Stadt. Genau das bieten wir mit dem Auberge. Ich setzte mich sogar oft zu meinen Gästen in unseren Salon und trinke eine Tasse Kaffee mit ihnen. Viele von ihnen besuchen uns seit Jahren regelmäßig. Welches Kompliment kann also schöner für einen Gastgeber sein?", so Antje Last, Inhaberin des Kult Hotels Auberge.
In Deutschland durfte Julia Lindholm bereits unter anderem im ZDF-Fernsehgarten auftreten und teilte bei der MDR-Sendung "Die Schlager des Sommers" mit anderen Schlagerstars wie beispielsweise DJ Ötzi, Ross Antony oder Vanessa Mai die Bühne. Die 22-jährige Julia Lindholm absolvierte an der renommierten Kulturama School of Performing Arts ihre Musical-Ausbildung. Der Produzent Christian Geller erkannte ebenfalls Ihr Talent und kam auf die Idee ihr anzubieten "ABBA auf Deutsch" zu singen. Die Schwedin mit der Begeisterung für die deutsche Sprache war von dem Vorschlag sofort angetan.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.