Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Reisebericht Spanien

Feindliche Invasionen können kulturelle Früchte tragen. Das hat sich nirgends so deutlich gezeigt wie in Spanien nach dem Eindringen arabischer Heere im 8. Jahrhundert.

800 Jahre lang setzten sich die Spanier mit den arabischen Eindringlingen auseinander – und märchenhafte Schlösser und alte maurische Stadtbezirke sind das Ergebnis. In Bauten wie der Alhambra in Granada werden Märchen aus Tausendundeine Nacht heitere Wirklichkeit. Als sich später im Mudejar-Stil maurische und spanische Elemente vermischten, waren prachtvolle Mischformen das Ergebnis.

Aber auch die Natur hat mit ihren Urkräften an Spanien gebaut, seien es die mannigfaltigen Mittelmeer- und Atlantikküsten, die kontrastreichen Gebirgslandschaften, die unglaublichen Verwitterungsformen von Cuenca, die unterirdischen Hallen, Flüsse und Seen, die Palmen- und Eukalyptuswälder.

Costa Brava: Katalanische Impressionen
Wäre die Costa Brava nur eine Costa Brava, das heißt eine »wilde« Küste, sie wäre gewiss nicht zur Traumküste von Hunderttausenden geworden. Doch diese wilden, mit Bäumen bewachsenen Steilküsten und Felsenriffe wechseln mit sandigen Buchten ab, die wie intime Nischen zum Verweilen einladen. Manchen Hotelpalast möchte man sich freilich wegdenken – wenn man nicht froh wäre, gerade dort ein Zimmer mit unvergesslichem Meerblick gefunden zu haben.

Auch Mallorca hat außer Hotelsilos Felsküsten und Sandbuchten, hat eine berühmte Schlucht, einen »Fjord« und einen der größten unterirdischen Seen der Welt (Cuevas del Drach im Südosten). Mallorca,Traumziel der Massen, ist auch für den Individualisten mindestens einen Abstecher wert!

Palamös
Die Bucht von Palamös liegt wie ein großer gelber Halbmond im durchsichtigen Metall des Meeres. Bunt aufgereiht die Fischerboote mit ihren Laternen, auf dem Bug eines kanarischen Dampfers tänzelt der Widerschein glasklarer Wellen.
In den ansteigenden Gassen des Dorfes diskutieren Industriearbeiter das letzte Radrennen, während der Bankangestellte aus London in bunten Läden Souvenirs ersteht. Riesige, der Sonne zugekehrte Beton-Rasterbauten laden zum Kauf von Apartamentos ein. In einem Hauseingang spielen Knaben Kaufladen. Muscheln dienen als Zahlungsmittel. Ein Bild, wie von Murillo gemalt... --> Reisebericht Spanien

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.