Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Reisebericht Schweiz

Von Zürich aus erreicht man bequem auf der Autobahn über Solothurn und Bern das altertümliche Thun, das dem Thuner See den Namen gegeben hat

Interessant sind hier die Fußgängersteige, die in der Höhe der ersten Stockwerke, also über den unteren Laubengängen, entlangführen. Das Rathaus von 1538 wurde mehrfach umgebaut, doch das Amtshaus der Berner Vögte hat noch die Gestalt von 1429; noch älter ist das Schloss (1191), das heute Museum ist. Von Thun aus führt ein schöner Uferweg den See entlang nach Interlaken. Ähnlich ist auch die Anfahrt mit der Eisenbahn über Bern und Thun. Stützpunkt Ein abwechslungsreicheres Urlaubs-Stammquartier als Interlaken ist einfach undenkbar. Es ist, als hätte unter den Göttern ein Modellwettbewerb für den idealen Urlaubsbereich stattgefunden und dieses Gesamtmodell den ersten Preis davongetragen.

Da ist zunächst der Thuner See mit Schloss Spiez und den Beatushöhlen, auf der anderen Seite der Brienzer See mit der uralten Rothornbahn und dem Hotel am Gießbach-Wasserfall, einem Ort . zum Träumen und Meditieren. Da führt mitten aus der Stadt Interlaken die Bergbahn zum Aussichtspunkt Harder Kulm. Wenn der Rundblick hier oben überhaupt noch zu übertreffen ist, dann höchstens auf der Station Schynige Platte (1967m), neben der ein Alpengarten mehr als 500 Pflanzenarten vereint. Hier überblickt man nicht nur die beiden Seen, die in grauer Vorzeit ein einziger waren, sondern auch die Berner Hochalpen mit Eiger, Mönch und Jungfrau.

Auf etwas mehr als halber Höhe zum Jungfraujoch liegt die Kleine Scheidegg (2061 m), mit dem Zug von Interlaken aus zu erreichen und Umsteigestation zur Jungfrau-Bahn. Hier sollte man mehr tun als umsteigen: Der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt zu ausgedehnten Spaziergängen durch die Alpenweiden.

Auf der Route zur Kleinen Scheidegg liegt der Kurort Wengen, auf dessen autofreien Wegen sich’s herrlich spazieren lässt. Jenseits des von Wasserfällen gesäumten Tales lockt das ebenso abgasfreie Murren mit dem Aussichtspunkt Allmendhubel (1912 m). Nach Murren führt die Bergbahn über Lauterbrunnen und Grütschalp. Beim Jungfraujoch (3454 m) endet die höchstgelegene U-Bahn der Welt, die durch das Innere des für Kletterer mörderischen Eiger führt. Für Touristen ist diese wundersame Schnee- und Gletscherwelt fast zu bequem zu erreichen... --> Reisebericht Schweiz

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.