Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Ostee Urlaub: Frühlingstraum im Küstenwald

Frühblüher im Küstenwald Warnemünde

Weiße Blütenteppiche bedecken den Waldboden. Der Küstenwald vor Warnemünde präsentiert sich Familien und Naturliebhabern im prachtvollem Frühlingsgewand.

Warnemünde, 17.04.2015 - Der Frühling ist eine der schönsten Reisezeiten für einen Kurzurlaub an die Ostsee. Zwar laden die Wassertemperaturen der Ostsee noch nicht zum Baden ein, aber das Reizklima an der Ostsee wirkt vitalisierend und stärkt die Abwehrkräfte. Der Küstenwald nahe Warnemünde gehört zum 83 Hektar großes Naturschutzgebiet "Stolteraa". Das Gebiet besteht aus dem 3 km langen Küstenstreifen, dem Küstenwald, der bis zu 20 Meter hohen Steilküste und dem dazugehörigen Strand. Ein wahres Paradies für Familien und Naturliebhaber.

Je nach Tages- und Jahreszeiten verändert der Wald sein Aussehen. Am schönsten präsentiert sich der Küstenwald im Frühling, wenn die Natur zu neuem Leben erwacht. Bevor die Blattknospen der Laubbäume anfangen richtig zu sprießen, entfalten sich am Waldboden die Frühjahrsblüher. Wo die Bäume nicht gar zu eng beieinander stehen, bedecken ganze Blütenteppiche weißer Anemonen, auch Buschwindröschen genannt, die Erde.

Idyllisch gelegen, direkt am Küstenwald von Warnemünde, befindet sich das Strandhafer Aparthotel nur wenige Gehminuten zur Ostsee. Das kleine, familienfreundliche Haus verfügt über zehn modern eingerichtete Doppelzimmer und 39 gemütliche Ferienwohnungen mit allem Komfort wie Sat-TV, Minibar, freiem Internetzugang und eigenem Balkon. Neben dem großen Aktivangebot verspricht der moderne Wellnessbereich mit Schwimmbad, Saunen und Außenterrasse pure Entspannung. Ein besonderes Extra: Die kleinen Gäste bis zu sechs Jahren wohnen und frühstücken im Hotel gratis. Hier heißt es raus in die Natur und ab in den Küstenwald auf Entdeckertour.
www.Hotel-Strandhafer.de

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.