Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Leipzig/Halle Airport: Neue Linienverbindung der Turkish Airlines nach Istanbul feierlich eröffnet

Erstflug Turkish Airlines ab Leipzig/Halle

Erstmals eine Linienverbindung ab Leipzig/Halle Airport in die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei.

Im Beisein des stellvertretenden sächsischen Ministerpräsidenten und Staatsministers für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok, des sächsischen Staatsministers der Finanzen, Prof. Dr. Georg Unland, des Aufsichtsratsvorsitzenden der Mitteldeutschen Flughafen AG, Erich Staake, des Oberbürgermeisters der Stadt Leipzig, Burkhard Jung sowie des Senior Vice President Sales und Marketing der Turkish Airlines, Akif Konar, ist heute die neue Linienverbindung Leipzig/Halle – Istanbul feierlich eröffnet worden. Damit besteht erstmals ab Leipzig/Halle Airport eine Linienverbindung in die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei.

Turkish Airlines verbindet montags, mittwochs, freitags und sonntags Leipzig/Halle mit dem Istanbul Atatürk International Airport und von dort mit über 200 Zielen weltweit. Ab dem 26. Juni 2012 baut Turkish Airlines die Nonstopverbindung aus und fliegt die Linie Leipzig/Halle - Istanbul täglich. Die Flugdauer beträgt etwa drei Stunden.
Bedient wird die Verbindung mit Flugzeugen vom Typ Airbus A 320-200, die bis zu 159 Passagieren Platz bieten. Auf Grund der hohen Nachfrage ist an mehreren Terminen bereits der Einsatz von Maschinen des Typs Airbus A 321-200 vorgesehen, die bis zu 194 Passagiere befördern können.

Flugzeiten Leipzig/Halle – Istanbul
(alle Zeiten Ortszeit)
Abflug (Mo, Mi, Fr, So) Ankunft
14:45 Uhr 18:40 Uhr

Flugzeiten Istanbul - Leipzig/Halle
Abflug (Mo, Mi, Fr, So) Ankunft
11:55 Uhr 13:50 Uhr

„Die neue Linienverbindung der Turkish Airlines ergänzt ideal das Angebot ab Leipzig/Halle. Sie bietet Geschäftsreisenden, Urlaubern und Reiseveranstaltern gleichermaßen eine hochfrequente Anbindung an das prosperierende, internationale Drehkreuz Atatürk International Airport sowie die Kultur-, Handels- und Finanzmetropole Istanbul“, so Dierk Näther, Geschäftsführer Leipzig/Halle Airport.

„Von der Einbindung des Leipzig/Halle Airport in das Netzwerk der Turkish Airlines, einer der renommiertesten Airlines weltweit, profitiert nicht nur die Region Mitteldeutschland. Die Attraktivität des neuen Angebotes erschließt weitere Potentiale im gesamten Einzugsgebiet des Flughafens, das sich vom Raum Berlin-Brandenburg bis Oberfranken erstreckt. Auch hier wird der Ballungsraum der Hauptstadt von der neuen Verbindung profitieren.“ ergänzt Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG.

Hayrullah Turhan, Direktor Turkish Airlines Leipzig, freut sich auf die neuen Fluggäste ab Leipzig/Halle und verspricht: „Ob Urlaubs- oder Geschäftsreisende, City-Hopper oder Langstreckenflieger – unser erstklassiger Service, die erlesene Bordküche und das vielfältige Unterhaltungsprogramm werden alle begeistern. Gerade für Destinationen im Mittleren Osten, Afrika und Asien sind wir einfach die erste Wahl, weil das Drehkreuz Istanbul bestmögliche Anschlüsse ermöglicht.“

Akif Konar, Senior Vice President Turkish Airlines, unterstreicht die Bedeutung von Leipzig/Halle für Turkish Airlines. „Leipzig ist ein echter Meilenstein in unserer Erfolgsgeschichte und ein wichtiger Baustein im für uns wichtigsten Auslandsmarkt Deutschland. Jetzt sind wir hier flächendeckend vertreten und verbinden nun auch die Wirtschaftsregion Mitteldeutschland mit Istanbul und der ganzen Welt.“

Für 99 Euro nach Istanbul
Turkish Airlines bietet attraktive Einstiegspreise für Reisen in die Metropole am Bosporus: Für 99 Euro können Passagiere ab Leipzig/Halle den Hin- und Rückflug buchen, in der Business-Class ist das Hin- und Rückflugticket für 599 Euro verfügbar (Angebote gültig bis Ende Juni 2012, Preise inklusive Steuern und Gebühren).

Drehkreuz Istanbul: Mit Turkish Airlines bequem und zügig Ziele weltweit erreichen
Mit Turkish Airlines sind über das Drehkreuz Istanbul zahlreiche Destinationen weltweit zu erreichen. Die 2011 als „Beste Airline Europas“ ausgezeichnete Fluggesellschaft bietet Passagieren über Istanbul ideale Anbindungen innerhalb der Türkei, in den Nahen und Mittleren Osten sowie nach Afrika, Asien und Amerika.

Hin und zurück weltweit ab 349 Euro
Über das Drehkreuz Istanbul werden unter anderem Flüge nach Tunis, Kairo, Tel Aviv, Beirut, Singapur, Bangkok, Hongkong, Johannesburg, Kapstadt und Seoul zu Preisen von 349 Euro bis 589 Euro (Hin- und Rückflug) angeboten (gültig bis Ende August 2012, alle Preise inklusive Steuern und Gebühren). Zudem stehen zahlreiche weitere Fernstreckenziele zur Auswahl. Insgesamt fliegt Turkish Airlines mit einer Flotte von 181 Flugzeugen weltweit über 200 Destinationen in 86 Ländern an.

Die Flughafen Leipzig/Halle GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mitteldeutschen Airport Holding. 2011 wurden mehr als 2,27 Millionen Fluggäste und 760.345 Tonnen Luftfracht registriert. Leipzig/Halle Airport ist damit der zweitgrößte Frachtflughafen in Deutschland.

Bildzeile:
Erstflug Turkish Airlines ab Leipzig/Halle
v.l.: Dierk Näther, Geschäftsführer Flughafen Leipzig/Halle GmbH, Ziya Taskent, Vice President Marketing & Sales Turkish Airlines, Mustafa Pulat, Generalkonsul der Türkischen Republik, Markus Kopp, Vorstand der Mitteldeutschen Flughafen AG, Erich Staake, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Mitteldeutschen Flughafen AG, Prof. Dr. Umland, stell. Vorsitzender des Aufsichtsrates der Mitteldeutschen Flughafen AG und Sächsischer Staatsminister der Finanzen, Akif Konar, Senior Vice President Turkish Airlines, Sven Morlock, stellv. Ministerpräsident des Freistaates Sachsen und Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Burkhard Jung, Mitglied des Aufsichtsrates der Mitteldeutschen Flughafen AG und Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Hayrullah Turhan, Direktor Turkish Airlines Leipzig
Foto: Leipzig/Halle Airport/Uwe Schoßig

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.