Aktuelle Pressemitteilungen

l&t communications - PR for lifestyle and travel.

Reisen/Touristik

Kult DJ trifft auf Kult Hotel

Kult Hotel Inhaberin Antje Last mit Kult DJ Ralph Rosenbaum

Ralph Rosenbaum kreierte für große Sender wie Klassik Radio eine eigene Lounge Sendung und produzierte über 20 Alben. Nun nutzt er für einen kreativen Aufenthalt in Berlin das Auberge als Zuhause.

Berlin gilt als Künstlermetropole und zieht bekannte Persönlichkeiten an. Am Wittenbergplatz gegenüber vom berühmten Kaufhaus KaDeWe ist einer der beliebtesten Hotels für die Szene: Die Hotelinstitution der Hauptstadt bietet im Großstadtrubel einen Rückzugsort vom Geschehen und den Gästen eine ungezwungene, familiäre Atmosphäre. Das weiß auch Star-DJ Ralph Rosenbaum zu schätzen: "Es ist mehr als nur ein Hotel. Mal abgesehen von den Zimmern im Stil einer Altberliner Stadtvilla – der Salon des Hotels ist wie ein Wohnzimmer und bietet den Gästen somit Gemütlichkeit. Für mich eine perfekte Umgebung zum Arbeiten. Denn das fällt mir in den meisten Hotels eher schwer", so der Musikkünstler.
DJ Ralph Rosenbaum verfügt über eine spezielle musikalische Mischung aus Lounge, Dance, World Music, House und diverse Coverversionen. Sein umfangreiches kreatives Potenzial zeigt er seit 15 Jahren bei seinen DJ-Sets und auf seinen Compilations, die der DJ seit 2008 erfolgreich zusammenstellt und weltweit ihre Liebhaber gefunden haben. Bereits 20 CD’s - von Lounge bis House - sowie eine Weihnachts-CD hat Ralph Rosenbaum bis heute produziert. Im Jahr 2013 gründete er schließlich sein eigenes Platten-Label "Lydia-Records".
Das Auberge verfügt über 29 elegante, individuell gestaltete Zimmer und zwei Salons im Stil des 19. Jahrhunderts. Die Salons des Berliner Kult Hotels eignen sich neben Lesungen, Präsentationen, Dinner und Empfängen für Veranstaltungen bis zu 80 Personen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.