Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Jiangsu Tourismus bringt deutschsprachiges Infomagazin heraus

Kanäle von Suzhou

Die Tourismusbehörde der ostchinesischen Provinz Jiangsu hat im September 2021 ein deutschsprachiges Magazin mit Informationen zu wichtigen Städten der geschichtsträchtigen Region veröffentlicht.

Auf 20 Seiten erfahren Reiseveranstalter, Reiseverkäufer und Endkunden viele nützliche Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Kultur der sogenannten "Wasserprovinz". Das Magazin kann unter jiangsu@onebillionvoices.de bestellt werden.

Jiangsu ist eine der reichsten Provinzen Chinas, sie liegt am Gelben Meer und umschließt die Metropole Shanghai. Auch der Yangtze, der längste Fluss Asiens beendet hier seine mehr als 6.000 Kilometer währende Reise und mündet in einem riesigen Delta ins Meer. Dieser Wasserreichtum brachte Jiangsu schon vor über 2.000 Jahren den wohlklingenden Beinamen "Paradies von Fisch und Reis" ein. Auch kulturell hat die Provinz unglaublich viel zu bieten: Von der Terrakottaarmee in der nördlichen Stadt Xuzhou, über die alte Kaiserstadt Nanjing, bis hin zu den romantischen Wasserdörfern südlich des Yangtze - in Jiangsu findet jeder Reisende sein Traumziel.

Die lange Geschichte und die sanfte, vom Wasser geprägte Landschaft, wurden auch von der UNESCO gewürdigt: Jiangsu besitzt vier Welterbestätten: Das Mausoleum des ersten Ming-Kaisers auf dem Purpurberg in Nanjing, die Klassischen Gärten von Suzhou, die Küstenfeuchtgebiete von Yancheng an der Küste des Gelben Meeres und den Kaiserkanal, der ab dem 5. Jahrhundert v. Chr. von Yangzhou nach Peking gebaut wurde. Aber auch weitere Attraktionen locken: Entdecken Sie die höchste Pagode der Welt in Changzhou, einen riesigen Bronze Buddha in Wuxi und den Affenberg in Lianyungang, auf dem eine der berühmtesten Romanfiguren der chinesischen Geschichte gelebt haben soll.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.