Aktuelle Pressemitteilungen

Reisen/Touristik

Im neuen Museumsgarten am Weiertor pflanzen und ernten Zülpicher Schüler demnächst römische Kräuter.

Dr. Iris Hofmann-Kastner (v.l.), Brigitte Zeller und Judith Dohmen-Mick zeigten den Kindern den Platz für den Kräutergarten.

Als Gemeinschaftsprojekt zwischen der Chlodwig-Schule Zülpich und den Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur entsteht ein Kräutergarten auf dem Gelände der Landesgartenschau Zülpich 2014.

Schon die Römer veredelten ihre Speisen mit zahlreichen Gewürzen wie Pfeffer, Rosmarin oder Knoblauch. Diese Tradition greifen die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur mit einem eigenen Kräutergarten wieder auf, der in der Nähe des Weiertors entstehen wird. Mit der städtischen katholischen Grundschule Chlodwig-Schule, der Stadt Zülpich und der Landesgartenschau Zülpich 2014 stehen dem Museum starke Partner für dieses Projekt zur Seite. Jetzt unterschrieben alle Beteiligten einen Kooperationsvertrag.

Mit kleinen Gartenschaufeln rücken bald die Kinder der Chlodwig-Schule und ihre Leiterin Brigitte Zeller an, um das noch etwas verwilderte Grundstück an der historischen Stadtmauer in einen schönen Kräutergarten zu verwandeln. Die Chlodwig-Schule wird den Kräutergarten während und auch nach der Landesgartenschau Zülpich 2014 als Schulprojekt pflegen.
Die benötigten Pflanzen und Arbeitsgeräte stellt der Landschaftsverband Rheinland als Betreiber der Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur den Schülern und ihren Lehrern zur Verfügung.

Nach der Ernte und Trocknung der Kräuter werden diese mit den Kindern in den Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur weiter verarbeitet. "Die Schüler können duftende Kräuterseifen in unseren Workshops herstellen, oder leckere Kochrezepte nach römischer Tradition ausprobieren", sagte Dr. Iris Hofmann-Kastner, Leiterin der Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur.

Das Grundstück, auf dem der Kräutergarten entstehen wird, befindet sich oberhalb des Weinbergs im künftigen Park am Wallgraben und ist im Besitz der Stadt Zülpich. Diese stellt das Grundstück für das Projekt kostenfrei zur Verfügung. "Wir freuen uns als Stadt Zülpich sehr über das gemeinsame Engagement der Römerthermen und der Chlodwig-Schule", meinte Bürgermeister Albert Bergmann.

"Als Landesgartenschau haben wir auch das Ziel, Umweltbildungsthemen lebendig und anschaulich zu vermitteln. Dabei sind wir natürlich auf kompetente Partner angewiesen. Dieses Projekt ist dafür ein tolles Beispiel", ergänzte Judith Dohmen-Mick, Prokuristin der Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH.

Anlässlich der Landesgartenschau Zülpich 2014 bereiten die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur mehrere Projekte vor. Neben dem Kräutergarten soll im Seepark ein Mosaik entstehen, welches ebenfalls durch Partnerschulen gestaltet wird. Darüber hinaus können sich die Besucher der Landesgartenschau Zülpich 2014 selbst ein Bild über die Raffinesse des römischen Wasserleitungsbaus machen. Hierzu bieten die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur die Sonderausstellung "Wasser für Roms Städte" von März bis Oktober 2014 an.

Der Kooperationsvertrag für das Projekt Kräutergarten ist zunächst bis zum 31. Dezember 2017 gültig. Da sich alle Beteiligten schon jetzt auf die gemeinsame Arbeit freuen, ist eine Verlängerung nicht auszuschließen.

 

Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.